Umfrage – Trotz der Katastrophe – viele möchten weiterhin eine Loveparade

Umfrage – Trotz der Katastrophe – viele möchten weiterhin eine Loveparade

In unserem Musik-Magazin Blog haben wir vor kurzem die Umfrage gestartet, ob es die Loveparade weiterhin geben soll. Sicherlich nicht mit den alten Veranstaltern und nur unter anderen Voraussetzungen. Aber auch bei Twitter stellt sich schon heraus, das viele dafür sind, das es die Loveparade auch in der Zukunft gibt. Dazu haben wir in unserem Musik-Magazin Blog auch ein paar eigene Anmerkungen gemacht – hier zu lesen… Leider reißen aber auch heute die schlechten Nachrichten noch lange nicht ab: Heute nachmittag gaben die Verantwortlichen bekannt, das es doch weit über…

Lese mehr

Loveparade in Duisburg – 19 Tote – hunderte Verletzte

Loveparade in Duisburg – 19 Tote – hunderte Verletzte

26. Juli 2010: Die aktuellen Ereignisse zur Loveparade- Katastrophe in Duisburg im Musik-Magazin: Staatanwaltschaft ermittelt, viele ausländische Getötete, Trauerbeflaggung… Laut aktueller Meldung der Polizei sind sogar 19 Menschen bei der Loveparade Katastrophe in Duisburg ums Leben gekommen. Es gäbe noch achtzig Schwerverletzte, einige von Ihnen schweben noch in Lebensgefahr. Insgesamt wird von weit über 300 Verletzten gesprochen. Bis kurz nach 23 Uhr wurde die Loveparade weiter veranstaltet, in den Stunden davor verließen aber schon viele hundertausend Besucher geschockt, aber weitgehend ruhig das Gelände. Allerdings wußten viele nicht wohin, weil zum…

Lese mehr

15 Tote bei der Loveparade 2010 in Duisburg

15 Tote bei der Loveparade 2010 in Duisburg

Nach einer Pressekonferenz der Stadt Duisburg mußte die Anzahl der Toten, die bei der Katastrophe im Eingangstunnel zur Loveparade in Duisburg ums Leben gekommen sind, auf 15 erhöht werden. Einiger der 45 Schwerverletzten sollen noch in Lebensgefahr schweben.  Gesprochen wird auch von mehreren hundert Leichtverletzten. Das Foto zeigt den Eingang zum Todes-Tunnel, veröffentllicht auf http://twitpic.com/28asao von Sorowa. Die Menschen sind wohl auch zum Teil nach stundenlangen Aufenthalt in dem Tunnel an Kreislaufversagen gestorben oder von nachrückenden Personen totgetreten worden. Ferner sollen mehrere Personen versucht haben, über eine Leiter aus den…

Lese mehr