Über 9 Millionen Zuschauer sahen den Sieg der Ukraine beim Eurovision Song Contest – Video

Foto: Screenshot Youtube

(MMB-intern) – Über das Für und Wider des Eurovision Song Contest, den evtl. politischen Begleitumständen und unsere herbe “Niederlage” in diesem Musik-Krieg der Nationen habe ich ja heute morgen schon mich ausgiebig ausgelassen, kommen wir nun zu den offiziellen Pressemitteilungen des heutigen tages zum Eurovision Song Contest. Und dann war´s das auch für dieses Jahr von uns. Denke ich mal.
Lese hier unser Fazit des ESC 2016

JAMALA aus der Ukraine gewinnt mit “1944” den Eurovision Song Contest 2016
Es war ein spannendes Finale bis zur letzten Minute! Die Gewinnerin des Abends ist JAMALA aus der Ukraine, die mit dem dramatischsten Titel des Abends antrat! Mit ihrem Song “1944” begeisterte sie beim Eurovision Song Contest 2016 in Stockholm das Publikum und die Jury und holte mit 534 Punkten den Sieg! Die Single “1944” ist bereits erhältlich.

Beim 61. Song Contest 2016, der in diesem Jahr in Stockholm, Schweden, stattfand und weltweit u.a. auch in den USA und Australien live übertragen wurde, schaffte Jamala in einem Kopf-an-Kopf-Rennen die Sensation und holte den Sieg! Ihr Song “1944” erhielt von den Zuschauern und den Fachjurys insgesamt 534 Punkte und erreichte damit Platz 1 vor der Sängerin Dami Im aus Australien. “Down Under” war diesem Jahr zum zweiten Mal im Wettbewerb dabei. Platz 3 holte Sergey Lazarev für Russland. Der Eurovision Song Contest wird weltweit von über 200 Millionen Zuschauern gesehen.

Jamalas Song “1944” hat eine sehr persönliche Bedeutung für die Sängerin: Obwohl Jamala den Song erst letztes Jahr geschrieben hat, stammt die Geschichte dahinter aus ihrer Kindheit. Ihre Großmutter erzählte ihr von der Deportation der Krimtataren 1944 durch die Sowjetunion. “1944“ wurde für all die Menschen geschrieben, die eine schreckliche Tragödie erlebt haben. Solche Tragödien sollten niemals in Vergessenheit geraten damit man sie in Zukunft vermeiden kann. Genau diese Botschaft möchte Jamala mit ihrem Song mit so vielen Menschen wie möglich teilen.

Jamala gehört in ihren Heimat zu den größten Stars. Sie hat bereits vier Studioalben und 12 Musikvideos veröffentlicht. 2016 gewann sie in vier Kategorien des National Music Awards YUNA, unter anderem in den Kategorien „Best Solo Artist“ und „Best Song“, und war für den MTV Europe Music Award nominiert.
(PM: Universal Music)


————–

Großes Interesse am Eurovision Song Contest, vor allem bei den jungen Zuschauern: Im Schnitt 9,33 Millionen Zuschauer haben am Sonnabend (14. Mai) im Ersten das fast vierstündige ESC-Finale aus Stockholm verfolgt – das ist der beste Wert seit 2011, als Lena in Düsseldorf antrat. Der Marktanteil für das ESC-Finale 2016 lag bei den Zuschauern zwischen 14 und 19 Jahren bei 57,4 Prozent (0,48 Millionen), bei den 14- bis 29 Jährigen waren es 46,9 Prozent (1,23 Millionen) und bei den 14- bis 49-Jährigen 46,0 Prozent (4,59 Millionen). Insgesamt betrug der Marktanteil 36,8 Prozent.

Siegerin des ESC 2016 ist Jamala aus der Ukraine mit dem Song “1944”. Das nächste Finale des Eurovision Song Contest wird am 20. Mai 2017 in der Ukraine ausgetragen. Jamie-Lee, die für Deutschland mit dem Titel “Ghost” auf der Bühne stand, wurde mit elf Punkten letzte.

Jamie-Lee: “Danke an alle, die mich unterstützt und für mich gevotet haben! Ich hatte eine unglaublich geile Zeit und freue mich unheimlich für den Gewinner. I have to be strong for the next days, but it’s going to be alright! Ich persönlich bin sehr zufrieden mit meiner Leistung und ich weiß, dass alle meine Fans hinter mir stehen werden. Nächstes Jahr wird Deutschland einen besseren Platz belegen, da bin ich mir sicher. Ich hoffe, ihr habt meinen Auftritt dennoch genossen und mit mir zusammen zelebriert.”

ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber: “Herzlichen Glückwunsch an Jamala – das war eine großartige und bewegende Performance! Meinen Kollegen von der EBU und vom schwedischen Fernsehen SVT danke ich für eine herausragende Unterhaltungssendung.

Jamie Lee ist eine besondere, liebenswerte junge Frau und eine wunderbare Sängerin. Ihr Auftritt war 1 A. Nach unserem Eindruck hat Jamie Lee – so wie bei den großen Publikumsabstimmungen in Deutschland bei ‘The Voice of Germany‘ und ‘Unser Lied für Stockholm‘ – vor allem das junge Publikum angesprochen. International und beim Publikum in allen Altersschichten ist es offenbar eher auf Unverständnis gestoßen, dass ein Manga-Mädchen aus Deutschland antritt. Zum ganzen fairen Bild gehört aber auch, dass Jamie Lee unser gesamtes Team sehr beeindruckt hat – so wie sie die große Bühne für sich eroberte, wie sie gesanglich überzeugt und wie sie mit der Presse und dem ganzen Druck vor Ort umgegangen ist: authentisch, sympathisch und souverän.”

Den “Countdown für Stockholm” mit Barbara Schöneberger um 20.15 Uhr im Ersten live von der Reeperbahn in Hamburg sahen 4,61 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 16,6 Prozent). Die “Grand Prix Party” im Anschluss an das ESC-Finale verfolgten 2,24 MillionenZuschauer (Marktanteil: 24,3 Prozent).
(PM: NDR Presse und Informationen)