ESC 2016 – Wird Jamie Lee jämmerlich untergehen? Glauben wir nicht

Foto: Bild: NDR/Willi Weber / eurovision song contest

(MMB-intern) – Die Münchener Zeitung “tz” titelt heute ihren Online-Beitrag mit “ESC 2016: Wettquoten lassen Debakel für Jamie-Lee erahnen”. Im Artikel heißt es, sie liegt abgeschlagen in der unteren Hälfte der 42 teilnehmenden Länder. Das hört sich nach Platz 35 – 42 oder so an. Was aber nicht stimmt. Sie liegt dort derzeit auf Platz 25. Das ist sicherlich in der zweiten Hälfte, also der unteren Hälfte, aber dort zumindestens nicht weit abgeschlagen.

Foto: Bild: NDR/Willi Weber / eurovision song contest

Die Homepage von oddchecker spiegelt insgesamt 26 verschiedene Wett-Plattformen/Möglichkeiten wieder. Im Gesamtergebnis liegt sie dort, wie schon oben beschrieben, heute auf Platz 25. Ganz vorne gesetzt sind u.a. Russland, Ukraine, Frankreich, Schweden und Australien. Allerdings befinden sich auf den Plätzen 1 – 24 noch viele Länder, die zunächst die Vorentscheidung, also die Halbfinals gewinnen müssen. Denn etwa 18 Länder, die vor uns liegen, müssen diese Vorentscheidungen zunächst gewinnen. Dass das alle schaffen, wäre eher unwahrscheinlich. Schaffen also z.B. zehn dieser Länder den Vorentscheid, käme Jamie Lee für Deutschland nach der oddchecker-Rechnung ca. auf Platz 15 oder so. Und damit könnten wir sicherlich bei der starken Konkurrenz zufrieden sein. Vor allen Dingen nach dem Debakel im letzten Jahr.

Einen Top Ten Platz wie der Prinz-Blog meint, sehen wir allerdings auch nicht. Aber wer weiß. Der ESC war schon immer auch für Überraschungen gut. Sei es nun in die eine oder andere Richtung.

oddchecker

Michelle macht Besetzung auf der Hamburger Reeperbahn komplett
Sendetermin: Sonnabend, 14. Mai, Das Erste

Nun steht auch der letzte Act fest: Michelle macht die Liste der Künstler komplett, die bei den Live-Sendungen am Sonnabend, 14. Mai, im Ersten direkt vor und nach dem ESC-Finale auf der Hamburger Reeperbahn auftreten. Die Sängerin dürfte bestens nachvollziehen können, wie es der deutschen Vertreterin Jamie-Lee in Stockholm geht: Mit dem Song “Wer Liebe lebt” stand Michelle 2001 in Kopenhagen selbst für Deutschland auf der großen ESC-Bühne – und erreichte den achten Platz. Ihre erste ESC-Erfahrung hatte Michelle bereits beim deutschen Vorentscheid 1997 gemacht. Mit ihrem Titel “Im Auge des Orkans” wurde sie damals dritte. Die Bühne auf der Reeperbahn ist ihr nicht fremd: Bereits vor zwei Jahren war sie einer der Star-Gäste der ESC-“Countdown”-Show.

Die beiden TV-Shows zum Eurovision Song Contest 2016 am 14. Mai haben die Untertitel “Countdown für Stockholm” (Beginn um 20.15 Uhr) und “Grand Prix Party” (0.30 Uhr). Barbara Schöneberger moderiert. Neben Michelle stehen Sarah Connor, Mark Forster, Max Giesinger, Madeline Juno, Namika, die Band “Royal Republic”, Jay Sean feat. Sean Paul, Silly und The BossHoss auf der Bühne.

Das ESC-Finale läuft am Sonnabend, 14. Mai, ab 21.00 Uhr live im Ersten. In Hamburg auf dem Spielbudenplatz an der Reeperbahn ist die Show auf einer Großbildleinwand zu sehen. Der Zugang ist frei.

Jamie-Lee, die beim ESC mit dem Song “Ghost” antritt, wird im “Countdown” und bei der “Grand Prix Party” in kurzen Live-Schalten aus Stockholm von ihren Eindrücken und Gefühlen bei der größten Musikshow der Welt berichten.

Informationen zum Eurovision Song Contest im Internet unter www.eurovision.de

PM: NDR Info und Presse