Die VirusMusikRadioShow 2012 in Frankfurt

CliffSightPresse

(MLM-intern) – Auf zwei Bühnen und bei freiem Eintritt spielen im Programm der finalen Jahres Show von VirusMusikRadio, sieben fantastische Bands, Singer & Songwriter und DJ Gepard an den Turntables. Der gesamte Abend wird ab 20 Uhr live auf Radio X 91.8 Mhz, im Kabel 99.85 Mhz und im Internet auf www.radiox.de/live übertragen.

Foto: Presse Cliff Sight

Radio X und der Bett-Club präsentieren:
“Das Beste Live im Radio!”
Die VirusMusikRadioShow 2012,
am Samstag den 22. Dezember im Bett-Club, in der Schmidtstraße 12,
60326 Frankfurt-Gallus

Bühne I
Newmen aus Frankfurt mit tanzigem NeoNoisePop.
YESTERDAY I HAD ROADKILL aus Wiesbaden mit ultrakrassen Break-, DeathCore, Metal Hardcore.
Cliffsight aus Hanau mit coolem Progressive – Psychedelic – Rock.
Marie Wonder aus dem Rodgau mit harten Rock.

Bühne II
Instant Liberty mit Elektronischen Pop-PunK.
das Hello Iso Orchestra aus Frankfurt – “Sexiest Swingband Alive”
die Ohne Fronten CREW, aus Offenbach mit innovativem Hip Hop.

ab 00.15 Uhr legt DJ Andi M. aus O. von radio x von der SocialHouse – Radioshow auf.
Einlass: 20.00 Uhr Beginn: 20.30 Uhr – Eintritt: frei!!

Die Veranstaltung wird unterstützt vom Kulturamt Frankfurt am Main und den Frankfurter Musikbunkervereinen.

Das VirusMusikRadio veranstaltet schon “traditionell” für radio x, dem nichtkommerziellen Lokalradio von Frankfurt, die VirusMusikRadioShow – diesmal wieder zur Winterszeit im wunderbaren Bett-Club.

“Über den Hagebutten liegt Frost, der Nebel ist hin und wieder getupft mit schwarzen flatternden Krähen. Grauweiß des Himmels und grauweiß der Felder verschwimmen in eins, einzig durchbrochen vom zarten Geäder der Bäume. Spinnwebfein breitet sich Eis im Gebüsch und Wasser gefror zu Gestein. Gab es je einen Sommer?” Das fragt sich der gute Friedgard Seiter in seinem hübschen Wintergedicht.

Ob es einen Sommer gab, müssen wir nicht lange fragen. Trotz erregter Wetterdiskussionen gab es für uns einen ganz guten Sommer. Zahllose wunderbare Konzerte und Festivals wurden von VirusMusikRadio begleitet, oder wie z.B. die radio x Bühne auf dem Museumsuferfest, mit organisiert. VirusMusikRadio präsentierte sich und radio x auf der Internationalen Musikmesse in Frankfurt und auf dem Hessentag in Wetzlar. Dabei haben wir sehr viele Konzerte guter regionaler und überregionaler Musiker/innen Bands gesehen.

Für alle, die es noch nicht wissen: VirusMusik ist eine Initiative Frankfurter Musiker und Musikerinnen aus der Rock- und Popszene. VirusMusik wurde gegründet, um die regionale Musikszene zu fördern und Bedingungen zu schaffen, unter denen sich produktiver arbeiten lässt. Der Wirkungskreis ist dabei deutlich über die Region hinaus gewachsen: Inzwischen ist der Verein eine erste Adresse für Musiker aus ganz Hessen. VirusMusikRadio gibt es täglich von 17 – 18 Uhr hier bei radio x. In diesem Jahr haben wir schon weit über dreihundert Musiksendungen auf radio x produziert.

Das alles und die erfreuliche Erkenntnis, dass es immer mehr phantastische Bands in der Region gibt, ist für uns ein guter Grund diese besondere Party zu feiern. Hier das Programm der VirusMusikRadio-Show:

Marie Wonder aus dem Rodgau mit harten Rock.
“It’s Midnight – DAMN RIGHT!” – So klingt die Kampfansage, mit der sich MarieWonder mit ihrer neuen Platte ,Kasino Fatal’ in der regionalen Rockszene breit machen. Seit mehr als 5 Jahren steht die vierköpfige Band auf der Bühne – und das bereits über 110mal.
MarieWonder steht für harte Gitarrenriffs, knackige Basslines, eine durchdringende Double-Bass und melodisch-rotzige Vocals, die sich zu modernem Metal-Rock vereinen. Bei ihren Shows treten sie aufs Rock-Gaspedal, bis keiner mehr stillstehen kann und machen dabei eine klare Ansage: DAS war erst der ANFANG! Bürgerblatt Rodgau – 7.12.10 “Marie Wonder” zeigt nicht nur Engagement und Können, sondern auch Kontinuität. Sie stehen am Beginn einer künstlerischen Karriere, die weit über die Stadt Rodgau hinaus wirkt. Der Kulturförderpreis an “Marie Wonder” soll neben der Ehrung dieser Band auch Ermutigung und Anerkennung für die Rodgauer Jugend-Rockmusikszene insgesamt sein.
Weitere Infos unter: www.facebook.com/MarieWonder

Die Ohne Fronten CREW, aus Offenbach mit innovativem Hip Hop.
Lebt man Hip Hop als eine Lebenseinstellung, hält einen die Energie hinter der Kultur konstant in Bewegung. Die Motivation Interessantes zu erleben, Eigenes zu kreieren und neue Leute kennen zu lernen, lässt einen nicht zum Stillstand kommen. Hip Hop bedeutet “Unterwegs” zu sein und das “Ohne Fronten”. Neun Jahre nach der Gründung hat sich die Crew international erweitert und spricht aus dem Herzen Hessens zu Deutschland und der ganzen Welt. Unter dem Titel “Forever Hip Hop” wird der Zusammenhalt einer Kultur dokumentiert, die an Vielfältigkeit und Glanz nicht zu übertreffen ist, wie man es im gleichnamigen Video sehen kann.
Weitere Infos unter: www.facebook.com/ohnefronten?ref=ts&fref=ts

Cliffsight aus Hanau mit coolem Progressive – Psychedelic – Rock.
Cliffsight sind vier Musiker aus Hanau, die es schaffen, aus der Summe ihrer Einflüsse einen ganz neuen Sound zu kreieren. Durch ihre Fähigkeit, die verschiedensten Stile in ihren Songs zu kombinieren, schenken sie den Hörern Stoner-und Psychedelic-Bluesrock in bisher ungehörten Variationen. Besonders bei ihren Liveshows ist es unmöglich, sich dem Sog aus Klangwelten zu entziehen. Neben ihrer ununterbrochenen Arbeit an neuen, wie auch alten Songs, wollen Cliffsight vor allem Eines: Auf die Bühnen dieser Welt, um ihr Publikum zu entführen und in ihren Bann zu ziehen. Dass sie dazu in der Lage sind, haben sie – neben unzähligen Clubshows – nicht nur auf großen Veranstaltungen wie dem Museumsuferfest in Frankfurt, sondern auch bei erfolgreichen Supportgigs u.a. für Crippled Black Phoenix (UK), Sleepy Sun (US) und Dead Man (SE) bewiesen!
Weitere Infos unter: www.cliffsight.de

Das Hello Iso Orchestra aus Frankfurt – “Sexiest Swingband Alive”.
Die überaus charmante Sing- und Swingband für alle Anlässe.
Drei fabelhafte Ladies mit mächtig Wumms. Ein gut gelaunter Iso Herquist mit seiner Ukulele. Und eine Ladung amtlicher Swing, bei der man die Ohren mit Schwung anlegt.
Irgendwie ein bisschen schräg und genau anders – aber genau deshalb zuckersüß und einfach zum Anbeißen. Total dufte zum Tanzen, Abschwoofen und Mitgehen. Sag “Hello!” – denn es ist das Hello Iso Orchestra.
Weitere Infos unter: http://hello-iso.de

YESTERDAY I HAD ROADKILL aus Wiesbaden mit ultrakrassen Break-, DeathCore, Metal.
Die 5-köpfige Combo aus Wiesbaden gründete sich am Valentinstag 2009 und mischt seitdem drückende Mosh-Parts mit modernen Death-Metal-Styles zu ihrem ganz eigenen Sound. Bereits im Juni 2009 veröffentlichten sie ihre Selftitled-EP, gerade einmal 4 Monate nach ihrer Gründung, nur um im August 2010 ihr erstes full-length Debut-Album “Feast For The Hoes” folgen zu lassen. Mit der Veröffentlichung von “FFTH” trennte man sich vom bisherigen Sänger Volkan um fortan mit Patrick weiterzuarbeiten. YIHR spielten danach Shows quer durch Deutschland, sowie Belgien, Frankreich und der Schweiz mit Bands wie Evergreen Terrace, Unearth, Nasty, Sworn Enemy, Bleed From Within und Providence. Neben Shows und Proben, arbeiten die Jungs fleißig an ihrem zweiten Album “Age Of Distrust”, was noch dieses Jahr erscheinen soll.
Weitere Infos unter: www.yesterdayihadroadkill.de

Instant Liberty mit Elektronischen Pop-PunK
Instant Liberty stehen für elektronischen Pop-Punk. Mit saftigen Bässen, einer schrillen Gitarre, fetten Beats und dem berühmten Apfel auf der Bühne, heizen die Frankfurter ihrem Publikum ein. Die Bandgeschichte beginnt 2010 in einer kleinen Gartenhütte. Zuvor waren Sie in Metal und Punk-Rock Bands unterwegs.
Weitere Infos unter: www.facebook.com/instantliberty

Newmen aus Frankfurt mit tanzigem NeoNoisePop
Die Band g r ü n d e t e n s i c h i m Sommer 2011 am Ende einer Nacht und am Anfang einer Suche nach neuen musikalischen Ufern. Das Trio bespielte innerhalb kürzester Zeit alle großen Bühnen ihrer Heimatstadt und ko n n t e d u r c h s e i n e g a n z e i g e n e Spielart von elektronischem Indie überzeugen. Irgendwo zwischen den Lo/Fi-Avantgardisten von Sonic Youth, den kalten Synthesizersounds von DA F u n d d e n s t u r e n B e a t s d e s Krautrocks haben NEWMEN ihren Sound gefunden und weiterentwickelt. Unter ihrer Ägide trifft die Euphorie synthetischer Klanglandschaften auf den Fatalismus der Noise-Gitarre, g e t r a g e n v o n d e m r i g i d e n Minimalismus des Drum-Computers. Eine Symbiose von Synthesizern, die mehr als nur Dekoration sind, mit G i t a r r e n , d i e s i c h z u g l e i c h i n E x t r a v a g a n z w i e a u c h P u r i s m u s artikulieren. Das Trio spricht die S p r a c h e d e r Po p m u s i k m i t d e m Dialekt der klanglichen Innovation und macht tanzbare Musik die nicht vom Tanzen handelt.
Weitere Infos unter: www.facebook.com/newmen.music?ref=ts&fref=ts

ab 00.15 Uhr legt DJ Andi M. aus O. von radio x -on der SocialHouse – Radioshow auf.
Andi M. ist DJ beim Frankfurter Stadtradiosender “radio x” – genauer gesagt bei der der SoHo – SocialHouse – Radioshow, die im Rahmen von X-fade der DJ-Nacht jeden dritten Donnerstag von 23-2Uhr im Monat gesendet wird. Anfangs noch in loser Folge, spielen die Jungs von SocialHouse nun auch schon seit über zehn Jahren in dem allabendlichen Sendeformat. Der Name der Sendung SoHo – SocialHouse – Radioshow möchte vermitteln, dass hier die DJs des SocialHouse-Kollektiv die Plattenspieler rocken. Das Team besteht aktuell aus Stefan Hoog als Shoog, Paolo Mezzano und Andi Müller (M. aus O.). So manches Mal aber auch mit Gästen in ihrer dreistündigen Show. Kennen gelernt haben sie die drei als sie vor 15Jahren gemeinsam im Helium an den Decks standen. Paolo und Stefan Samstags, Andi, damals noch mit Toe am Freitag. Schnell wurden gemeinsame Abende in der Box und mehr daraus. So war es dann auch nicht mehr weit zum SocialHouse-Kollektiv; eine Verbindung Liebhaber elektronischer House-Musik im urbanen Raum, die es erleichtern sollte, eigene Veranstaltungen wie die Nachttanzdemo oder das Gaswerk Ost zu stemmen. Eine dicke Freundschaft verbindet die drei heute. Und das ist wohl auch das, was die Sendung ausmacht. Da treffen sich Freunde um gemeinsam Musik zu machen und Spass zu haben – und das hört man. Man hört aber auch ihre lange Zeit in der House-Musik, wechselnde Einflüsse, keine Schubladen, mal deep, mal deftig. Disco trifft Dubstep. Zuhören und Spass haben.


Related posts

Leave a Comment