DSDS 2013 – Jetzt bewerben und Superstar werden…

dieter

(MLM-intern) – …oder auch nicht.
Auch 2013 gibt es wieder Deutschland sucht den Superstar und zehntausende junge und ältere Mitmenschen werden sich bewerben, um der zukünftige Superstar Deutschlands zu werden. Die bei vielen Mitmenschen umstrittene Sendung geht also weiter. Obwohl sie ja in diesem Jahr wohl eine der Quotenmäßig schlechtesten Staffeln war. Und das kann natürlich bedeuten, werden die Zuschauerquoten z.B. 2013 weiter sinken, das es irgendwann auch das AUS dieser Sendung bedeuten kann. Stimmt die Quote nämlich nicht, ist es den privaten Sendern allgemein völlig egal, ob jemand Superstar wird oder nicht.

Foto: (c) RTL / Stefan Gregorowius

Um so mehr also ein Grund, sich in diesem Jahr zu bewerben. Zumindestens für die Leute, die auch weiterhin bereit sind, sich die Sprüche Dieter Bohlens anzutun und statt 500.000 Euro zu gewinnen, von halb Deutschland, na sagen wir mal höflich, belächelt werden. Z.B. in den Castingshows.
Egal, das muß jeder selber wissen, bis zum 15. August kann man sich noch bewerben.

Und so heißt es u.a. in der offiziellen Pressemeldung:
Der Recall-Zettel kann ein ganzes Leben verändern und ist für die Bewerber für “Deutschland sucht den Superstar” von besonderer Bedeutung. Denn der gelbe Zettel ist ein entscheidender Schritt auf dem Weg zum Superstar und bedeutet für viele ehemaligen Recall-Teilnehmer eine Erinnerung an einen ganz besonderen Moment.

Wer eines dieser heißbegehrten Originale ergattern möchte, muss sich allerdings erst einmal bewerben. So sind zum Beispiel Edgar-Freecards, die in Deutschlands Szenegastronomie erhältlich sind, auf der Rückseite mit einem QR-Code versehen, mit dem man via Smartphone direkt auf die DSDS-Seiten von RTL mobile gelangt, um sich dort für die Jubiläumsstaffel von DSDS zu bewerben.

Den Castingbogen gibt es auch bei www.RTL.de oder telefonisch unter 01379 – 70 70 20 (0,50€/Min, Anruf dt. Festnetz). Voraussetzung ist ein Alter von 16-30 Jahren.

Na, dann man mal los. Wir wollen ja auch wieder hier im Magazin was zu lästern haben …

Text: RTL Textredaktion
www.rtl.de


Related posts

Leave a Comment