Die Weltpremiere von Robin & RJ Gibb: The Titanic Requiem

Titanic_Requiem_CDCover_px150

Zum Gedenken an eines der tragischsten Unglücke der Geschichte, komponierten der ehemalige Bee Gees-Sänger Robin Gibb und sein Sohn RJ mit “The Titanic Requiem“ ihr erstes gemeinsames klassisches Werk.

UCI EVENTS und Cinemaxx zeigen nun zum ersten Mal die von der englischen Presse gefeierte Uraufführung vom 10.04. als Aufzeichnung aus der Central Hall in London

Am 15. April 1912 lief der als “unsinkbar“ geltende Luxusliner RMS Titanic im Nordatlantik auf einen Eisberg und riss 1.500 Menschen mit in den Tod, als er zweieinhalb Stunden nach der Kollision im Eismeer versank.

Fast auf den Tag genau hundert Jahre später feiert ein großes musikalisches Projekt Weltpremiere, um an diese Tragödie zu erinnern. In der Westminster Central Hall in London wird “The Titanic Requiem“ von dem Royal Philharmonic Orchestra und den RSVP Voices uraufgeführt, das erste gemeinsame klassische Werk von Robin Gibb und seinem Sohn RJ.

Robin Gibb, ehemaliger Sänger der Bee Gees, einer der erfolgreichsten Pop-Bands der Musikgeschichte, und sein Sohn RJ wurden bereits 2009 gebeten, einige Songs zum Gedenken an den Untergang der Titanic zu schreiben. RJ, der eine klassische Musikausbildung genoss, hatte gleich die Idee, den Opfern ein echtes Requiem zu widmen und so machten sich Vater und Sohn an die Arbeit, um “den Hörer auf eine Art zu erinnern, aufzuklären und sein Mitgefühl zu wecken, die ihn gleichzeitig künstlerisch erfüllen soll“, wie Robin Gibb erklärt.

Sie erzählen in ihrer klassischen Komposition die Geschichte der Titanic und entführen den Hörer auf eine musikalische Zeitreise, auf der er die Ereignisse, die vor so langer Zeit stattgefunden haben, auf einer sehr emotionalen Ebene nacherleben kann.

Das Konzert beginnt mit dem Repertoire der Bordkapelle, die den Untergang so ritterlich begleitete.

Die Royal Philharmoniker spielen u.a. Werke von Schubert, Grieg und Elgar. Nach einer kurzen Pause nimmt das ?Titanic Requiem“ dann Fahrt auf und erzählt vom Schiffsbau, den unter Deck feiernden Immigranten und den Reichen, die in einen Himmel voller Geigen schauen. Mit einem ?Kyrie“ wird der Herr um Erbarmen gebeten, doch das Unglück ist unabwendbar.

Im “Confutatis“ steht der Mensch vor seinem Richter. Bevor die Seelen abschließend ins Paradies entlassen werden, treten Sänger mit Trauerliedern auf, so der Waliser Aled Jones mit “Daybreak“ und die 14-jährige Isabel Suckling, die als gerettetes Kind mit “Christmas Day“ ihren sterbenden Vater an Bord besingt. Auf dem gleichnamigen Album singt Robin Gibb “Don´t Cry Alone“ als Sterbender im Meer an die Geretteten im Boot. In der Central Hall lässt der Dirigent sein Orchester schweigen und in einem unvergessenen Moment die 62-jährige Musiklegende seinen Song von der CD singen.

Genießen Sie ein unvergessliches Gedenkkonzert, in dem sich Musik und Liturgie, Vergangenheit und Gegenwart, Mythos und Geschichte zu einem einzigartigen Erlebnis vereinen, in atemberaubenden HD-Bildern und glasklarem Digital Surround Sound auf der großen Kinoleinwand.

Das Album The Titanic Requiem ist als CD & Download erhältlich

UCI KINOWELTEN 22.05.2012
Berlin Colloseum
Hamburg Othmarschen Park
Potsdam
Flensburg
Bochum Ruhrpark
Düsseldorf
Paderborn
Hürth Park
Kaiserslautern
Dresden Elbe Park

CinemaXX 10.06.2012
Bielefeld
Bremen
Göttingen
Hannover-Nikolaistraße
Kiel
München
Stuttgart Liederhalle
Würzburg
Wuppertal

networking Media


Related posts

Leave a Comment