!SING – DAY OF SONG geht in die nächste Runde

singgg

Haltern meldet Rekordzahlen!“, diese Erfolgsnachricht aus Haltern am See vom 29. Januar beschreibt den Anmeldekrimi der vergangenen vier Wochen. Im Dezember hieß es noch, „Endgültiges Aus, Haltern nimmt nicht teil!“. Nun wollen sich doppelt so viele Menschen beteiligen als zum !SING – DAY OF SONG im Kulturhauptstadtjahr 2010. Bürgerschaftliches Engagement sei Dank.

Nicht in allen Städten haben Mitarbeiter der Stadt und Gemeinde das Zepter für die Organisation des
2. Juni 2012 in die Hand genommen. An vielen Orten sind es Gruppen, Musikschulen und Einzel-personen, die für die Bürger in der Stadt die Teilnahme am !SING – DAY OF SONG möglich machen. Fehlende Ressourcen, Krankenstand und die Einbindung in andere Projekte sind in diesen Städten Gründe für die Übertragung der organisatorischen Aufgaben.

„Glücklicherweise hat Haltern noch umdisponiert, sie hatten für den 2. Juni schon viele Veranstaltungen in der Agenda und haben erst spät gemerkt, dass der DAY OF SONG sich wunderbar einfügen kann in die laufenden Veranstaltungen wie das Seefest, denn: Singen, passt immer!“ schmunzelt Benedikte Baumann, Projektleiterin des Gesangfestivals zwischen Lippe und Ruhr.

… 403 Chöre, 172 Kitas und Kindergärten, 141 Schulen, 17 Bands und 12 Einzelsänger haben sich für den 2. Juni angemeldet, insgesamt 28.710 Sänger.

Nicht erfasst sind damit bislang über 3000 Sänger, die beim Internationalen Gospelkirchentag in Dortmund vorgemerkt sind, rund 2000 Sänger die beim Diözesankirchenmusiktag in Essen erwartet werden und rund 1000 Sänger bei „Jugend singt 2012“ in Oberhausen. Damit hat das Gesangfestival bereits im Januar die Anmeldezahlen aus 2010 überholt.

Dortmund (3.488 Sänger), Essen (3.089), Gelsenkirchen (2.436), Bochum (1.591) und Oberhausen (1.292) sind die Spitzenreiter bei den Anmeldungen.

Proportional zur Einwohnerzahl haben Bönen (715), Voerde (799), Holzwickede (360), Schermbeck (285) und Werne (285) die Nase vorn. Über zwanzig bundesweite Gruppen haben sich darüber hinaus für eine Teilnahme angemeldet.

Viele Kindergärten nutzen den !SING-Samstag für ihr traditionelles Sommerfest und binden somit auch weitere Familienmitglieder in das gemeinsame Singen ein. Eine erfreuliche Nachricht für den ChorVerband NRW, Kooperationspartner des DAY OF SONG, der mit der großen Bildungsinitiative zur vorschulischen Singförderung „TONI SINGT“, das Ziel verfolgt, Singen wieder stärker in die Familien und die Gesellschaft zu bringen.

Die ersten Bürger der Stadt werden sich entscheiden müssen, wo sie am 2. Juni den Ton angeben. Für Axel Biermann, Geschäftsführer der Ruhr Tourismus GmbH (RTG) steht bereits heute fest, „dort, wo ganz viele Kinder mitsingen, möchte ich dabei sein. Da habe ich richtig Spaß dran, denn als Kind habe ich selber im Grundschulchor gesungen“. Insbesondere das stadtübergreifende und identitätsstiftende Potenzial des Gesangfestivals ist für den RTG-Chef ein starkes Signal für die Gemeinschaftsbildung in der Metropole Ruhr.

Auch Karola Geiß-Netthöfel, Direktorin des Regionalverband Ruhr, ist dabei und unterstreicht: „Es wäre ein starkes Zeichen, wenn die Oberbürgermeister, Landräte und Bürgermeister in ihrer Stadt unisono um 12.10 Uhr den Ton angeben, damit sich die Region in einen gemeinsamen Resonanzkörper verwandelt. Singen verbindet die Menschen und verleiht ihnen eine Stimme. Der DAY OF SONG ist somit ein wunderbares Symbol für die Metropole Ruhr. Ich selber singe gerne mit, und lade möglichst viele Menschen ein, dabei zu sein.“

http://www.dayofsong.de/
www.ruhr-tourismus.de

Hella Sinnhuber
Freie PR-Beraterin !SING – DAY OF SONG


Related posts

Leave a Comment