?Shmaltz! – was für ein Name für eine Band

schmalz

Ja, die Menschen kommen schon auf tolle Ideen, wenn ein Künstler- oder Bandname gesucht wird. Und ich dachte zuerst, meine Zeichenkodierung vom Email-Programm hat sich verstellt. So heißt es weiter: Gran Bufet, ohne „d“ und mit nur einem „f“, so wird’s in Malwonia buchstabiert! Malwonia? Ein märchenhaftes Paralleluniversum, in dem ?Shmaltz! musizieren. Jawoll! Mit mit Frage- und Ausrufezeichen …

Foto: Screenshor Homepage ?Shmaltz!

Denn ?Shmalz! bedeutet Herzblut, Rhythmus und Leidenschaft, ein bisschen Kitsch und viel Gefühl. Soviel Schmackes und Emotion dürfen ruhig betont werden.
Betont? Da wären wir schon bei der Musik: Von Balkan bis Kurt Weill, von Cumbia bis Tom Waits, von Berliner Schnauze bis Fellini-Filmmusik – Diese Vielfalt und Klangverliebtheit spiegelt sich im Instrumentarium von ?Shmaltz! wider. Singende Säge, Toypiano, Banjo, Akkordeon, ein rumänisches Zimbalom und eine Posaune aus New Orleans spielen hier mit. Virtuose Melodien und zarte, einsame Klänge berühren die Herzen.

Kaum träumt man sehnsüchtig vom weiten Ozean des Balkans, fordern schon treibende Polkabeats zum Tanz auf. Denn ?Shmaltz! machen 100%ige Tanzmusik, von energetischen Sirbas, hymnischen Horas, schwungvollen TexMex-Walzer bis zu athmosphärischen, filmmusikalischen Stücken. Erzählt werden Geschichten aus malwonischen Wüsten und Meeren, von blauen Känguroos, Piratenbräuten, weinenden Engeln, einem grünen Taxi und dem trauernden Eseltreiber Chesam… in einem Sprachengemisch aus Malwonisch, Deutsch und Englisch.

Nach jahrzehntelangen Banderfahrungen in Weltmusikgruppen wie den 17 Hippies, der Grinen Kuzine oder Grinsteins Mishpokhe steuerten die Bassisten und Multiinstrumentalisten Cosmo W. Pepper (Carsten Wegener) und Levante I. Patsch (Detlev Pegelow) kometengleich aufeinander zu. Die Beiden machten sich auf den Weg, versplitterte Trabanten mit gleichgesinnter malwonischer Seele aufzuspüren: Posaunistin Anke Luchs (Rotfront, Balagan), Geigerin Claudia Mende, Akkordeonistin Yvonne Grünwald (Schnaftl Uffschtik, Apparatschik) und Tenorhornisten und Banjospieler Dr. Itzbar Dschucka (Thomas Schudack) gesellten sich dazu. ?Shmaltz! und die malwonische Volksmusik waren geboren!

Fortan spielte die Band auf unzähligen Hochzeiten, Straßenfesten, Beerdigungen oder Steuerrückzahlungsparties, auf Festivals, in Kirchen, Nachtclubs und Theatern.

Mit der Beteiligung am Soundtrack zum Film “Russendisko” (nach dem gleichnamigen Buch von Vladimir Kaminer) und der Veröffentlichung von Gran Bufet rücken ?Shmaltz! ihre mitreißende Allwelt-Musik vom zauberhaften Tanzplaneten mit viel Schwung ins Rampenlicht…. Viva la Malwonia!

Tourdaten:
22/1 Berlin (Haus der Sinne)
17/2 Weimar (Mon Ami)
18/2 Nürnberg (Villa Leon)
25/2 Kiel (Klezmernacht im KulturForum)
24/3 Fritzlar (Scala Variété)
30/3 Berlin (Centre Bagatelle)
31/3 Berlin (Artenschutztheater)
21/4 Bonn (Klezmertage)
08/6 Thierstein (Kulturhammer)
9/6 Seitenroda (Schloss Leuchtenburg)

?Shmaltz! wird uns am 2. März 2012 mit einer neuen Veröffentlichung beehren…

http://www.shmaltz.de/

Malagueta Music


Related posts

Leave a Comment