Einfach zur gut, um wahr zu sein – The Voice of Germany

voicelogo

Wir sind ja nun schon seit Wochen begeistert von The Voice of Germany und das steigert sich tatsächlich noch von Sendung zu Sendung. Gab es gestern eben fast nur ziemlich 1:1 vorgetragene Coversongs, so wendete sich in der heutigen Show nochmals das Blatt und es gab zwar wieder Coverversionen: diese aber teilweise völlig neu performed und produziert. Einfach klasse.

Grafik: Pro Sieben / Endemol

Wie schrieb so schön der STERN-Kommentator: “…eine Castingshow ohne Ohrenbluten!”
Recht hat er, alle Teilnehmer sind einfach ein Wohltat fürs Ohr, auch die, die gehen musßten. Bei The Voice of Germany hört man einfach keine schlechten Darbietungen. Dieter Bohlen muß sich in Punkto Gesangsqualität bei seinen Teilnehmern wirklich warm anziehen. Und heute haute es auch mit der Ton-Mischung für den Fernsehzuschauer hin.

Die “dicke” Nina heute, gleich zum Anfang der Show, Gott, so eine Stimme hört man einfach nicht so oft. Scheiß doch auf die Pfunde. Und wirklich Klasse die Simon & Garfunkel Version, The Sound Of Silence mit Behnam Moghaddamoder oder der Eiserne Steg von Phillip Poisen, heute gesungen von Benny Fiedler. Das bringt einfach Spaß, zuzuhören.

Und die Jury hat sofort auf gestrige Kritiken, z.B. nach dem “Rausschmiß” von Rüdiger reagiert und ihre Meinung dazu gesagt. Auch die Jury, okay, wie gestern schon geschrieben, manchmal etwas zu kritiklos, gefällt immer besser. Aber? Was sollen sie denn auch sagen, ist doch alles gut! Da gibt es doch fast nichts zu kritisieren.

Und The Voice of Germany ist noch lange nicht zu Ende. Wir müssen also noch zahlreiche Top-Sängerinnen und Sänger bedauern, das sie gehen müssen. Bei DSDS war man oftmals froh, wenn ein Teilnehmer endlich weg war.

Und wer mußte heute leider gehen?
Rea mußte als erster entscheiden und nachdem die Zuschauer Percival und Michael weiter gewählt hatten, merkte man, das Rea das wirklich nicht gerne tat: jemanden nach Hause schicken. Und so machte er es kurz und bündig. Lena und Charles müssen die Show verlassen. Begründung? Hatte keine. Hat man wohl auch nicht. Und das ist auch das schöne an dieser Sendung. Keine stundenlangen Entscheidungs-Phasen mit Depri-Musik. Traurig ist es trotzdem. Eine neue Lena wird es vorerst z.B. nicht geben. Völlig bescheuert wieder dieses blöde Jugendschutzgesetz, das Siebzehnjährige (Lena) nicht mehr nach 22 Uhr auf der Bühne stehen dürfen. Alles andere dürfen sie, teilweise sogar schon wählen, “rummachen”, heiraten, Kinder kriegen, aber auf die Bühne dürfen sie nicht. Das soll einer verstehen, solche Gesetze.

Und Nenas Team?
Die machte es eigentlich auch sehr kurz und bündig. Behnam Moghaddam und Yasmina Hunzinger kamen dank Publikum weiter, raus mußten dann dank der Entscheidung von Nena Nina Kutschera (was ich nicht so toll fand) und Lisa Martine Weller.
Das heißt also letztendlich, Sharron Levy, Behnam Moghaddam, Yasmina Hunzinger und Kim Sanders sind weiter dabei.

Alles zur Show: http://www.the-voice-of-germany.de

Unsere Umfrage: Wer wird Sieger bei The Voice of Germany 2012

ZUR UMFRAGE
(Jeweils nach den kommenden Live-Shows verbleiben nur die noch teilnehmenden Casting Mädels und Jungs…)

P.S. Bescheißt nicht! Wir nehmen glatt einen Kandidaten raus bei der Umfrage, wenn wir merken, es sollte unfair gevotet werden….

Mario De Mattia / CIS Online Magazine

Alles, was es zu The Voice of Germany bei Amazon schon gibt


Related posts

Leave a Comment