Heute und morgen – The Voice of Germany geht weiter

voicelogo

Wir waren ja von den ersten zwei Folgen schon recht gut angetan. Endlich mal nur gute Teilnehmer, kein Gemotze in der Jury, eine Wohltat fürd Ohr. heute abend am. 1.12. auf Pro Sieben und morgen dann wieder auf SAT.1 ab 20.15 Uhr geht es nun weiter.

„The Voice of Germany“ – darüber spricht Deutschland: Seit den beiden Auftaktfolgen am Donnerstag auf ProSieben und Freitag in SAT.1 stieg die Zahl der Facebook-Fans der Musikshow von 8.106 auf 63.053 (Stand 30.11.) an.

Und auf Twitter war „The Voice of Germany“ (#voice) an beiden Sendetagen Trend-Thema Nummer eins. Wenn in dieser Woche die ersten beiden Adventskalendertürchen geöffnet werden, heißt es für die Coaches wieder: buzzern, battlen und bangen. „The Voice of Germany“ am Donnerstag, 1. Dezember, auf ProSieben und Freitag, 2. Dezember, in SAT.1 – jeweils um 20.15 Uhr.

Nena: „Ich geh mit dir, wohin du willst!“
„Die haben mich verarscht. Normalerweise merke ich so etwas sofort, aber das war eine Mega-Überraschung“, strahlt Arcangelo Vignieri (31). Er hat seinem Freund Vini Gomes (24) den Umschlag mit der Einladung zu den Blind Auditions gebracht. Als der beginnt, vorzulesen, „Ihr beide seid …“, ist die Freude groß. Die beiden Musicaldarsteller in Hamburg (Vini, Tarzan) und Wien (Arcangelo, Sister Act), wollen die Coaches mit „Chasing Cars“ (Snow Patrol) und „I’m Yours“ (Jason Mraz) den Stuhl verdrehen. Nena ist von einem der beiden völlig begeistert: „Ich geh mit dir wohin du willst!“ Und THE BOSSHOSS sind für einen Moment verwirrt: „Kurze Zeit dachte ich, da singt Rea …“ Nur „Dr. Ton“ Xavier Naidoo findet ein paar schiefe Klänge: „Du hast eine geile Stimme. Aber da waren viele Töne dabei, die du mit Sicherheit besser kannst.“

„Ich bin eine Partymaus“
Durchgeknallt, verpeilt und absolut partytauglich – so beschreibt sich Shari Fanio (24) aus Coppenbrügge: „Ich bin definitiv eine Partymaus und hoffe, dass ich durch ‚The Voice of Germany‘ auch in der Männerwelt ein bisschen Aufmerksamkeit errege.“ An Selbstbewusstsein mangelt es der medizinischen Fachangestellten nicht. Ihre Version von „Mercy“ (Duffy) ist jedenfalls keine Mitleidsnummer. „Die hat eine Röhre, unfassbar“, staunen die Rocker von THE BOSSHOSS.

„Musik ist mir heilig“
C. Jay tritt bei „The Voice of Germany“ mit „Crazy“ (Gnarls Barkley) an. Ob das „C.“ in seinem Namen für crazy steht? Der 39-jährige Sänger stammt aus Memphis und tourt mit seiner Band seit 15 Jahren um die Welt. Der Berliner schrieb schon Songs für Tom Jones und arbeitete mit Künstlern wie Celine Dion, Udo Jürgens oder Simply Red: „Musik ist mir heilig und das Einzige, was mir immer treu geblieben ist. Die Musik hat mich nie im Stich gelassen.“ Ob er sich auf seine Stimme genauso verlassen kann? Rea Garvey findet, ja: „Du hast eine Wahnsinns-Stimme – du bist jetzt schon eine ‚Voice of Germany‘“.

Mehr Infos zur Show auf www.TheVoiceofGermany.de
„The Voice of Germany“ donnerstags auf ProSieben und freitags in SAT.1 – jeweils um 20.15 Uhr

Bei Fragen:
ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH


Related posts

Leave a Comment