Ganz heiß: A Tribute From Friends für ZZ Top – exklusive Cover-LP mit Top-Bands

zztopcov

Zwar werden sie oftmals liebevoll als „that little ol’ band from Texas“ bezeichnet, doch der Name und der Sound von ZZ Top ist seit über vier Jahrzehnten nicht wegzudenken aus der internationalen Musiklandschaft.

Auf dem kommenden Compilation-Album „A Tribute From Friends“ (VÖ: 16.12), auf dem sich 11 angesagte Bands mit Coverversionen vor ihnen verneigen, wird den Bluesrock-Legenden aus Houston endlich diejenige Ehre zuteil, die ihnen gebührt.

Allein das Listing: „A TRIBUTE FROM FRIENDS
1. „Sharp Dressed Man“ – The M.O.B. (Mick Fleetwood, Steven Tyler, Jonny Lang & John McVie)
2. „Gimme All Your Lovin’“ – Filter
3. „Tush“ – Grace Potter & The Nocturnals
4. „Legs“ – Nickelback
5. „Cheap Sunglasses“ – Wolfmother
6. „Got Me Under Pressure“ – Duff McKagan’s LOADED
7. „Beer Drinkers and Hell Raisers“ – Coheed & Cambria
8. „Just Got Paid“ – Mastodon
9. „Rough Boy“ – Wyclef Jean
10. „Waitin’ For The Bus / Jesus Just Left Chicago“ – Daughtry
11. „La Grange“ – Jamey Johnson

Das eindrucksvolle Compilation-Album vereint elf exklusive Neuinterpretationen von Klassikern aus der Feder der drei Texaner. Gefeierte Musiker aus ganz unterschiedlichen Ecken und Genres haben dafür Coverversionen beigesteuert – ausnahmslos Stücke, die exklusiv für dieses Album aufgenommen wurden. Zu den Highlights von „A Tribute From Friends“ zählen unter anderem „Gimme All Your Lovin’“ in der Version von Filter, die von Grace Potter & The Nocturnals beigesteuerte Aufnahme von „Tush“ sowie Wyclef Jeans „Rough Boy“, die Nickelback-Aufnahme von „Legs“ und „Cheap Sunglasses“, hier neu interpretiert von Wolfmother.

Zu weiteren Songs von „A Tribute From Friends“ zählen Neuaufnahmen von „Waitin’ For The Bus/Jesus Just Left Chicago“ (Daughtry), „Got Me Under Pressure“ (Duff McKagan’s LOADED) sowie die Mastodon-Interpretation von „Just Got Paid“. Coheed & Cambria steuerten schließlich die programmatische Hymne „Beer Drinkers and Hell Raisers“ bei, während sich die Country-Ikone Jamey Johnson das unvergessene „La Grange“ rausgepickt hat.

Seit Billy, Dusty und Frank am allerletzten Tag des Jahres 1969 den Entschluss fassten, eine Band namens ZZ Top zu gründen, haben sie weltweit über 50 Millionen Alben verkauft. Auch wenn viele ihrer größten Hits auf „A Tribute From Friends“ versammelt sind, hört die Liste damit noch längst nicht auf:

Weitere Karrierehighlights wären beispielsweise „Pearl Necklace“, „I’m Bad, I’m Nationwide“ und „Tube Snake Boogie“; dazu haben sie eine Reihe von extrem erfolgreichen Alben veröffentlicht, so zum Beispiel das mit einem Diamond Award für 10 Millionen verkaufte Einheiten ausgezeichnete „Eliminator“ sowie die mit Gold und Platin ausgezeichneten LPs „Afterburner“, „Fandango!“, „Deguello“, „Recycler“, „Antenna“, „El Loco“, „Tejas“, „Tres Hombres“ und weitere Compilations. Dieses massive Hit-Repertoire, gepaart mit preisgekrönten Videos und einem über Jahrzehnte hinweg vollen Tourkalender hat ZZ Top zu einer der größten Rockbands des Planeten gemacht – und selbst darüber hinaus: einen Song von ihrem kommenden Album haben sie unlängst exklusiv in der Sojus-Raumkapsel vorgestellt…

Erst in diesem Jahr haben ZZ Top die vom Texas Cultural Trust vergebene Texas Medal of the Arts gewonnen, nachdem sie schon vom Abgeordnetenhaus des Staates zu „Official Texas Heroes“ erklärt worden waren. Im Jahr 2004 hatte Keith Richards sie in die Rock & Roll Hall of Fame aufgenommen und diesen Schritt mit der außergewöhnlich konsistenten Leistung und Langlebigkeit der Band begründet. An oberster Stelle jedoch führte der Stones-Gitarrist die Tatsache an, dass ZZ Top „vollkommen vom Blues durchdrungen sind“, woraufhin er die Texaner sogar als den „Herzschlag ihres Heimatlandes und den Herzschlag des Rock & Roll“ bezeichnete.

http://www.zztop.com/

Universal Music

[asa]B005GIGDCK[/asa]


Related posts

Leave a Comment