The Voice of Germany – die absolute Casting-Show?

The Voice of Germany – die absolute Casting-Show?

Am 24. November 2011 um 20.15 Uhr geht sie los, die neue Musik-Casting Show “The Voice of Germany”. Auf Pro Sieben und anschließend immer Freitags auf SAT.1.

The Voice of Germany, produziert vom Holländer John de Mol, begann diese Show in den Niederlanden, jetzt ist es das zurzeit begehrteste Format der Welt und verkaufte sich bereits in über 30 Länder.

Foto: Presse Pro Sieben / Richard Hübner

Und die deutsche Jury kann sich sehen lassen: Nena, Rea Garvey, Sascha Vollmer und Alec Völkel von THE BOSSHOSS und nicht zuletzt Xavier Naidoo, das ist doch wirklich mal was anderes an Prominenz. Kann man nun also DSDS, Popstars, X-Factor in die Tonne klopfen? Der Erfolg weltweit lässt darauf hoffen: Nach Holland und den USA wurde die Show in Mexiko, Polen, Bulgarien und der Ukraine vom Publikum mit Quoten über 50 Prozent gefeiert. Jetzt steigert sich in England, Frankreich, Brasilien und Deutschland die Vorfreude.

In Holland jedenfalls kletterten die Singles der vier Finalisten in der Final-Nacht sofort auf Platz eins, drei, vier und fünf der Charts. Die zweite Staffel von The Voice of Holland übertraf mit einer unglaublichen Quote von 59,7 Prozent noch einmal alle Erwartungen.

In den USA suchten Christina Aguilera, Cee Lo Green, Adam Levine und Blake Shelton The Voice auf NBC. Mit 11,8 Millionen Zuschauern (18-49 Jahre) war es der erfolgreichste US-Formatstart seit Februar 2010. Und die nächste Staffel ist fest in der Planung.


Foto: Presse Pro Sieben / Richard Hübner

Und Deutschland:
Deutschland ist für mich einer der spannendsten TV-Märkte in Europa. Ich habe Stimmen aus allen The Voice of-Ländern gehört und war selbst bei den Blind Auditions in Berlin: Deutschland hat ein unglaubliches Potential an Künstlern und Musikern, die bisher in keiner TV-Show aufgetreten sind. Diese Stimmen werden die Zuschauer überwältigen und ,The Voice of Germany zu einer Musikshow bisher unerreichter Qualität machen.

Die Show
Bei The Voice of germany geht es um echten Live-Gesang und deren Qualität. Die Jury sitzt mit dem Rücken zur Bühne und müssen und können sich nur auf ihr Gehör verlassen. Ist jemand von der Jury von dem Künstler überzeugt, drückt er den “Buzzer” und der Sessel des betreffenden Jury-Mitglieds dreht sich zur Bühne.
Im Gegensatz zu DSDS oder Popstars geht es also erst einmal wirklich nur um den Gesang. Natürlich sollen auch hier die zukünftigen Stars Deutschlands gefunden werden.
Hat ein Jury-Mitglied einen Casting-Teilnehmer (oder Teilnehmerin) “gebuzzt”, gehört sie oder er in sein Team. Später müssen dann diese ausgesuchten Kandidaten gegeneinander auftreten und so trennt sich solangsam die Spreu vom Weizen.
Letztendlich kommt jeweils von jedem Jury-Mitglied eine teilnehmerin oder ein Teilnehmer in das große Finale.

www.TheVoiceofGermany.de

http://voiceofgermany.phpbb6.de/

Nochmal in Kürze die Spielregeln:
In den ersten sechs Folgen, den „Blind Auditions“, sitzen Nena, Rea Garvey, THE BOSSHOSS und Xavier Naidoo mit dem Rücken zur Bühne und können die Künstler nur anhand ihrer Stimme beurteilen. Ist einer der Coaches von einem Sänger überzeugt und möchte ihn in seinem Team haben, drückt er den Buzzer und bekommt ihn zum ersten Mal zu Gesicht. Drehen sich mehrere Coaches um, entscheidet der Künstler, welchem Team er angehören möchte.

The Voice of Germany ab 24. November 2011 donnerstags auf ProSieben und freitags in SAT.1 jeweils um 20.15 Uhr


Foto: Presse Pro Sieben / Richard Hübner


Related posts

Leave a Comment