Sonntag wieder X Factor auf VOX

sarahvox

Na, so begeisternd waren die ersten Kritiken in den Medien nach der X Factor Casting Show am vergangenen Dienstag ja allgemein nicht. Ganz anders sieht das natürlich der Sender und beschreibt die Dienstagssendung als “guten Start für die preisgekrönte Musik-Talent-Show “X Factor”. Immerhin schauten bis zu 2,68 Millionen Zuschauer ab 3 Jahre zu, wobei die Dreijährigen allgemein noch nicht ganz so viel mitbekommen oder gerade den Brei vom Tisch fegen. Oder, wie es sich gehört, um diese Zeit im Bett liegen.

(c) Foto: VOX/Murat Aslan/Timmo Schreiber

Am Dienstag schafften diese Kandidaten den Einzug in die nächste Phase, das Superbootcamp: Volker Schlag (43-jähriger gelernter Elektriker und Musiker aus Gifhorn), Gladys Mwachiti (25-jährige Chorleiterin und Sängerin aus München), Martin Madeja (19-jähriger Abiturient aus Marl), Kassim Auale (20-jähriger Student aus Krefeld), Michael Krappel (26-jähriger Beatboxer aus Wien) sowie das deutsch-amerikanische Duo Nica Belyavskaya (24-jährige Musikstudentin aus Bergisch Gladbach) und Joe Guyton (31-jähriger Sänger aus New York).

Und so geht es weiter am Sonntag d. 4. September 2011:
Juror DAS BO freut sich gleich zu Beginn der Sendung: “Jetzt können wir wieder gangstermäßig abjuroren!” Doch die Jury singt zunächst nur Lobeshymnen, nachdem die Kandidatin Monique Simon (16-jährige Schülerin aus Waldshut-Tiengen) den gefühlvollen Song “Make You Feel My Love” von Adele zum Besten gegeben hat. Till Brönner: “Du bist ein wunderbares Beispiel dafür, dass der liebe Gott einfach völlig unvorhergesehen und nicht planbar irgendwo in einem kleinen Dörfchen in Baden-Württemberg einen Riesensack Talent in den Vorgarten fallen gelassen hat.”

Weiter geht es mit dem “Karaoke-Terminator” Antonio Lozanes (43 Jahre), der 1992 von den Philippinen nach Darmstadt gezogen ist und mit seiner Version von “Dynamite” (Taio Cruz) die Münder der Jury offenstehend zurücklässt – aber auch 650 Zuschauer im Publikum zu Standing Ovations und Mittanzen bewegt. Aber reicht das, um bei “X Factor” in die nächste Runde einzuziehen?

Der Stimme der Pariserin Lila Tiberdani (42-jährige Modeberaterin aus Stuttgart) lauscht die “X Factor”-Jury nur zu gerne, spricht sie doch mit einem entzückenden französischen Akzent; Juror Till Brönner schmilzt im wahrsten Sinne des Wortes nach Lilas Bekenntnis – “Till Brönner, je t’aime für immer, voilà!” – in seinem Stuhl dahin. Doch ob Lila “One Love” von David Guetta auch genauso schön singen kann?

Die Zwillinge Mandy und Nicole Haupt (beide 25-jährige Medizin-Studentinnen aus Jena) – zusammen das Duo “Different Alike” – wollen beweisen, dass sie bei der VOX-Musik-Talent-Show genau richtig sind. Doch schon zu Beginn hat das “doppelte Lottchen” eine Meinungsverschiedenheit – ob ihre Stimmen besser harmonieren?
Der Bewerber Barne Heimbucher (18-jähriger Abiturient aus Hamburg) beweist auf der großen “X Factor”-Bühne seine Vielseitigkeit: Von seiner Version von “Billionaire” (Travie McCoy Feat. Bruno Mars) ist die Jury begeistert. DAS BO: “Du hast einen schweren Song alleine gesungen, der normalerweise von mehreren gesungen wird. Das finde ich faszinierend, dass du sowohl die ganz sanften Sachen als auch den Rap mit der Dynamik toll rüberbringen kannst.” Gefühle hat Barne auch bei Sarah Connor geweckt: “Ich hab’ mich gerade verliebt”, sagt sie.

“Musik ist für mich ein Abenteuer!” – Mit diesem Motto tritt Sänger Sven Kompaß (35 Jahre aus Grevenbroich) vor die “X Factor”-Jury. Mit seiner “Reibeisenstimme” hat Sven “Change” von Daniel Merriweather mitgebracht. Seine hochschwangere Frau fiebert hinter den Kulissen zusammen mit Moderator Jochen Schropp mit. Till Brönner ist sich nach dem Auftritt sicher, dass Svens Kompass ihn nicht betrogen hat, denn er hat ihm den Weg zu “X Factor” gezeigt und “da gehörst du hin”, so Brönner. Aber was sagen die anderen Juroren?

Und kann Kandidat Jochen Heinen (33-jähriger Sprach- und Nachhilfelehrer aus Marbella) wenigstens die Herzen der “X Factor”-Juroren erweichen, nachdem er von Daniela Katzenberger innerhalb der VOX-Doku-Soap “Natürlich blond” nach einem Sing-Marathon einen Korb erhalten hat? DAS BO: “Nur wenn du versprichst, wieder nach Spanien zurückzugehen, bekommst du von mir ein ‘Ja’!”


Foto. Kandidaten Alois Beck (73, r.) und Wilhelm Tromm (95) (c) VOX/VP / Wieso hat Wilhelm eigentlich so eine Knastnummer auf der Jacke?

Außerdem tritt in Sendung 2 der älteste “X Factor”-Kandidat an: Der 95-jährige Wilhelm Tromm (Rentner aus Berlin) “rockt” zusammen mit seinem Freund Alois Beck (72-jähriger Rentner aus Berlin). Mit Mundharmonika und Akkordeon ausgestattet, geben die beiden “Das Kufsteinlied” zum Besten – das kurz heraushüpfende Gebiss ist dabei kein Hindernis: “Ich hab’ den Klebstoff vergessen, aber Spaß muss sein bei der Beerdigung”, erklärt der 95-Jährige. DAS BO ist sichtlich angetan und gibt sein “Ja”, aber was sagen Sarah Connor und Till Brönner – schließlich werden zwei positive Stimmen für das Ticket in die nächste Runde benötigt.
Und was macht Sarah Connor im Schneidersitz auf der Bühne, nachdem Kandidatin Heike Hecken (49-jährige Mutter von 7 Kindern aus Neuwied) – ihres Zeichens Schamanin – die Jurorin auf die Bühne gebeten hat?

Den Livestream-Chat zur Sendung, Hintergrund-Storys, aktuellste Infos und Videoclips aus den “X Factor”-Sendungen finden die Zuschauer bei VOX.de. Die Show in voller Länge gibt es im Anschluss an die Sendung immer bei VOXNOW.de zu sehen. Außerdem können sich die Zuschauer mit der kostenlosen “X Factor”-App für ihr iPhone und im VOX-Mobilportal über die Musik-Talent-Show informieren.

Textredaktion VOX


Related posts