Nun kommt die X Factor Staffel 2011 auf VOX

800054283

Morgen abend, d. 30. August 2011 um 20.15 Uhr ist es soweit: Ein blasender Jazzer, eine schwangere Sängerin und ein Rappender BO suchen ihren X Factor Star des Jahres 2011. Pop-Queen Sarah Connor, Star-Trompeter Till Brönner und das neue Jurymitglied, der Kult-Rapper DAS BO suchen ihren Star des Jahres. Da freuen wir uns aber. Und man weiß, das der Sommer nicht nur praktisch vorbei ist. jetzt geht die ganze Casting-Schei… im Fernsehen wieder los.

Mit Beats, Bass und Bauchgefühl verstärkt der Hamburger Kult-Rapper DAS BO (“Türlich, Türlich”) neben Sarah Connor und Till Brönner in diesem Jahr die “X Factor”-Jury. Mit seiner direkten Art nimmt das ehemalige Mitglied der Kultformation “Fünf Sterne Deluxe” in dieser Staffel den Kampf mit den altbewährten Jurykollegen auf, die ihm schon die Erfahrung aus der 1. Staffel voraushaben.

DAS BO: “Mehr als 25.100 Bewerber sprechen für sich – da draußen wartet definitiv jemand mit dem ‘X Factor’ auf uns. Das Format reizt mich, da wir als Juroren die Chance haben, den Künstlern etwas beizubringen und sie auf die großen Live-Shows vorzubereiten. Ich werde alles geben, um meiner zugeteilten Kategorie zum Sieg zu verhelfen. Denn mit norddeutschem Charme wird hier nur einer gewinnen – und das bin ich!”

Welcher Kandidat kann in diesem Jahr beweisen, dass er den “X Factor” hat? Wer kann sich gegen mehr als 25.100 Bewerber durchsetzen? Und wer wird dieses Jahr nach langer und harter Arbeit am Ende der glückliche Sieger der Musik-Talent-Show “X Factor” und gewinnt einen Plattenvertrag bei Sony Music?

Gleich beim ersten Casting zeigt sich, dass die Juroren in diesem Jahr aus dem Vollen schöpfen können. Sie treffen auf unerwartete Gesangstalente von Beatboxern über klassischen Gesang, Rock, Pop bis hin zu beachtlichen Genre-Mixes. Auf die Zuschauer und die Jury wartet eine Achterbahn der Gefühle – mit großartigen Stimmen, Herzrasen, Tränen des Glücks, Standing Ovations, Nervenflattern, magischen Momenten und großen Träumen.

Entspannend werden die nächsten Wochen bei X Factor wohl nicht sein, ob es aber spannend wird, wird sich zeigen. In welchem Monat ist Sarah eigentlich? Vielleicht bringt sie ja ihr Baby im Studio zur Welt. Dann wirds richtig spannend bei X Factor.

Die ersten Teilnehmer:
Zum Auftakt der international erfolgreichen Musik-Talent-Show in 2011 versucht der 43-jährige Berufsmusiker Volker Schlag aus Gifhorn mit seiner Reibeisenstimme die Jury zu überzeugen. Während seine Kinder hinter der Bühne zusammen mit “X Factor”-Moderator Jochen Schropp mitfiebern, schmettert Volker vor über 600 Zuschauern im Saal “das wohl traurigste Liebeslied der Welt”, wie er selber sagt: “Ohne dich” von Selig. Das Publikum tobt, seine Familie steht voll hinter ihm – aber was sagen die Juroren?

Gefühlsausbrüche garantiert auch der Auftritt der 24-jährigen Gladys Mwachiti aus München. Mit klaren Ansagen ans Publikum und ihrem a capella gesungenen Song “Mercy” von Duffy sorgt die gebürtige Kenianerin für viel Wirbel – auch bei der Jury. Nach ihrem Auftritt stürmt Jury-Mitglied DAS BO überraschend hinter die Bühne…
Mit einer bewegenden Liebesgeschichte und einem der größten Lovesongs im Gepäck traut sich auch Studentin Olga Bondarenko (22) aus Berlin auf die “X Factor”-Bühne. Ihre Version von “I will always love You” von Whitney Houston ist herzerweichend – aber ist es ihre Stimme auch?

Abiturient Martin Madeja (19) aus Marl macht sich ganz spontan auf zum “X Factor”-Casting. Seine Eltern sind gerade im Türkei-Urlaub und bekommen einen herzlichen Gruß übers Fernsehen. “Kaum sind die Eltern aus dem Haus, machen die Kinder, was sie wollen”, so Jury-Mitglied DAS BO. Doch Martins Interpretation des Songs “Mad World” von Gary Jules löst schon beim ersten Ton Gänsehaut aus – ob vor Freude oder vor Grusel, verraten die Gesichter der Juroren auf den ersten Blick.
Auch Student Kassim Auale (20) ist ein wahres Überraschungspaket. Während er zu Hause in Krefeld als ‘Shouter’ in der eigenen Death-Metal-Band ‘singt’, versucht er auf der “X Factor”-Bühne die Jury mit dem Song “Sitting, Waiting, Wishing” von Jack Johnson zu überzeugen. Aber seine Nervosität macht ihm einen Strich durch die Rechnung – und seine Performance löst eine große Diskussion in der Jury aus.

Dass bei “X Factor” nicht nur Solo-Künstler sondern auch Gruppen die Chance auf eine Karriere im Musikbusiness haben, stellt das ungewöhnliche Duo Nica Belyavskaya (24, aus Bergisch Gladbach) und Joe Guyton (31, aus New York) unter Beweis. Sie kennen sich seit zwei Monaten, haben ihr Duett erst ein Mal zusammen geprobt und stellen sich jetzt auf der “X Factor”-Bühne mit einem außergewöhnlichen Genre-Mix dem gnadenlosen Urteil der Zuschauer und der Jury. Was zunächst wie eine Mutprobe wirkt, wird schließlich zum magischen Moment.

Und auch das gibt es zu sehen: Den Weltrekord im Dauer-Beatboxen hat der 26-Jährige Michael Krappel aus Wien schon im Jahr 2007 aufgestellt. Jetzt will er mit seinen Beats die “X Factor”-Bühne erobern. Im Gepäck hat er einen eigenen Reggae-Song und eine sogenannte Loop-Station: Damit kann er live seinen Gesang auf der Bühne aufnehmen und sich durch direktes Abspielen selber begleiten. Klingt kompliziert – ist es nicht. Und die Zuschauer reißt sein Sound von den Sitzen. Bei einer Zugabe fackelt Kult-Rapper DAS BO nicht lang. Er schnappt sich sein Mikrofon und legt zusammen mit Michael eine spontane Rap-Ode an BO’s Heimat “Hamburg City” hin. Aber hat Michael damit auch sein Ticket für die zweite “X Factor”-Runde, für das Superbootcamp, im Gepäck?

www.vox.de

VOX Textredaktion

(c) Foto: VOX/Andreas Friese


Related posts