In Vaters Fußstapfen: Adam Cohen

image003

Sein Vater ist eine Legende. Doch oft tragen Kinder schwer am Ruhm ihrer Eltern. Adam Cohen hat seinen Frieden mit dem Werk seines Vaters gemacht und erfreut die Welt mit einem phantastischen und gefühlvollen Album, welches seinem Nachnamen alle Ehre macht.

Eigentlich hatte Adam Cohen, Sohn des legendären Leonard Cohen, vor fünf Jahren dem Musikbusiness den Rücken gekehrt. Jetzt kommt er jedoch zurück, um seinem Nachnamen alle Ehre zu erweisen. Sein neues Album ‘Like A Man’ ist eine Sammlung von zehn intimen Songs, welche oftmals an die 60er und 70er-Werke seines Vaters erinnern. Immer getragen von den Lyrics und einer typisch Cohen’schen Romantik.

“Es sind Songs die ein gewisses Familien-Trademark tragen. Etwas, das ich bisher immer versucht hatte zu verschleiern,” sagt Cohen.

Seit er im Jahre 1998 begann Alben auf Major Labels zu veröffentlichen (1998 ein selbstbetiteltes Debüt, 2004 das französischsprachiges ‘Melancholista’ und ‘Ex-Girlfriends’ mit seiner Band Low Millions) versuchte er stets die Verbindung zu seinem Vater zu verstecken, sowie Vergleichen von Beginn an einen Riegel vorzuschieben.

“Ich habe alles dafür getan, Musik zu machen, die möglichst wenig mit dem Schaffen meines Vaters gemein hatte. Es war klar, dass die Vergleiche sowieso herangezogen würden und ich wollte dem auch nicht noch die Tür öffnen, indem ich mich in die ästhetische Welt meines Vaters begeben würde, insbesondere als ich darauf konzentriert war, mir meine eigene zu schaffen. Musikalisch gesehen, habe ich mich die ganze Zeit komplett verrenkt, nur um nicht lediglich als der Sohn meines Vaters wahrgenommen zu werden.”

Diese Perspektive hat sich nun aber geändert. Abgesehen von der Tatsache, dass solch eine poetische Fähigkeit wie sie Adam Cohen auf ‘Like A Man’ präsentiert, nicht durch Gene weitergegeben werden kann, handelt es sich hier um Intelligenz, Erkenntnis und Einfühlungsvermögen, die jemand nur aus sich heraus entwickeln kann, ganz unabhängig vom Elternhaus.

Songs wie ‘Out Of Bed’, ‘Like A Man’, ‘Beautiful’ und ‘What Other Guy’ sind voll mit schönen und romantische Gefühlen, Superlativen und Metaphern die jede Frau dahin schmelzen lassen.

“Wir haben alle ein Innenleben. Der einzige Unterschied zwischen mir und demjenigen der keine Songs schreibt ist, dass ich meine Gedankenwelt dokumentiere. Andere begraben diese in sich,” sagt Cohen. Er selbst begrub diese auch lange Zeit. Bis jetzt. ‘Out of Bed’ ein Song der davon handelt, wie weit man für jemanden gehen würde, wurde beispielsweise vor 20 Jahren geschrieben als Cohen auf dem College war.

“Es handelt sich im Allgemeinen um Songs, von denen ich mich nicht wagte, sie jemandem zu zeigen, da sie mich nach meinem damaligen Kriterien nicht zufrieden stellten” erklärt Adam Cohen den Umstand, dass die Songs so lange unveröffentlicht blieben. “Sie waren nicht direkt genug, nicht temporeich genug oder meiner Meinung nach ungeeignet Radio-Plays zu bekommen.”

Ein anderer Hauptgrund für den Sinneswandel, war die Erfahrung selbst Vater zu werden:
“Ich saß beim Abendessen, mein Vater links von mir und mein Sohn zu meiner Rechten, als ich realisierte, dass es notwendig war, ein Album aufzunehmen, welches dem Erbe meines Vaters würdig war” erinnert er sich an den Moment der Einsicht. “Die Erkenntnis traf mich wie ein Blitz, dass vielleicht mein Sohn eines Tages beginnen würde, Songs aufzunehmen und meine Arbeit auf die gleiche Weise heranziehen würde, wie ich es mit dem Schaffen meines Vaters tat. Ich brauchte einfach den Mut, die Songs aufzunehmen, die ich so lange versteckt hatte, weil sie denen meines Vaters zu stark ähnelten.”

Mit der Hilfe und Ermutigung seines langjährigen Freundes Patrick Leonard (u.a. Madonna, Elton John, Rod Steward) schuf Adam das, was er heute stolz als seine wichtigste Künstlerische Leistung empfindet. ‘Like A Man’ ehrt und feiert seinen Nachnahmen und ähnelt leicht den Frühwerken seines Vaters.

Im Gegenzug erhielt er auch den gebührenden Respekt von seinem Vater, was natürlich noch etwas spezieller ist, wenn der eigene Vater einige der großartigsten und zeitlosesten Songs der Welt geschrieben hat. “Mein Vater bezeichnet ‘What Other Guy’ und ‘Like A Man’ als zwei Weltklasse-Lovesongs” erzählt Adam ohne jegliche Arroganz. Fügt dann aber noch hinzu: “Es ist großartig dies von seinem alten Herren zu hören, ganz egal wer er ist. Besonders da es exakt das gleiche ist, wie sich diese Songs für mich anfühlen.”

http://www.adamcohen.com

community promotion


Related posts

Leave a Comment