ESC 2011 – The winner is Ell und Nikki aus Aserbaidschan

20110312-9071_web_2

Das sind sie, die Sieger des Eurovision Song Contest 2011: Ell/Nikki aus Aserbaidschan.
Diesesmal haben die engl. Buchmacher recht gehabt und Goggle hat verloren.  Google hatte nämlich Deutschland und Irland ganz vorne gesehen. Laut Suchergebnissen.  Deutschland und Lena kann aber trotzdem zufrieden sein. Lena Meyer-Landrut hat mit einem außergewöhnlichen Song den zehnten Platz geschafft. Da konnte eben nicht ganz Europa etwas mit anfangen. Und darüber werden wohl auch die Fernsehverantwortlichen froh sein. So eine Show kostet nämlich richtig Geld.

Aber die jetzigen Sieger Ell und Nikki aus Aserbaidschan haben es auch echt verdient. Ein schönes, ein wenig  Coldplay-ähnliches Lied und von vielen Fachleuten schon vorher als Gewinnersong favorisiert. Wir sagen herzlichen Glückwunsch!

Bescheuert war zum Teil das Publikum in der ESPRIT Arena, sicherlich mit vielen Lena-Fans besetzt, aber Buh-Rufe, wenn keine Punkte für Deutschland vergeben wurden, das ist einfach nicht drin. Schämt Euch, liebe Lena-Fans!

Und hier die Reihenfolge der ersten Drei beim Finale des ESC 2011
1. Aserbaidschan
2. Italien (klasse)
3. Schweden

Was echt verblüfft hat, das Irland dann doch nicht unter den ersten Drei gelandet ist.  Morgen aber mehr zum Ergebnis des Eurovision Song Contest Finales.

Das diesjährige Finale des Eurovision Song Contest 2011 war wirklich überwältigend. Es wurde nicht zuviel versprochen. In den Semi finals, den Halbfinalen war man ja schon überwältigt von der Deko, der Lightshow, der kompletten Bühnenpräsenz, Feuersäulen, Blitz und Donner. Heute abend wurde es im Finale nochmals getoppt.

Allein der Show-Einstieg mit Stefan Raab, Anke Engelke, Judith Rakers, den Heavytones, und den 43 Lena-Doubles inkl. der echten Lena mit dem Song Satellite, dem Gewinnersong-Song des Vorjahres, war es schon wert, diese Show zu gucken.

Auch das Publikum zog wirklich heftig mit, wedelte mit den (sicherlich vorher verteilten Fahnen) und zeigte echte Begeisterung. Das mitreißende Pausenprogramm mit Jan Delay war sicherlich auch fördernd für eine evtl. internationale Karriere von Jan Delay.

Alle Teilnehmer des ESC 2011 hatten bis auf wenige Ausnahmen in diesem Jahr qualitativ bessere Songs aufgeboten, natürlich viele der üblichen Pop-Songs, egal nun ob englisch, französisch oder in eine der wenigen anderen ausländischen Sprachen vorgetragen. Aber es kam keine Langeweile auf. Eine wirklich super inzenierte Show, für die die deutschen Macher auch schon inzwischen aus dem Ausland von vielen Fachleuten der Branche ordentlich Lob bekommen haben.

Na, und die Abstimmung war ja wohl so etwas von spannend. Das aber war bei fast 5-6 Favoriten vorauszusehen.

Video Aserbaidschan – Ell / Nikki – Gewinner des Eurovision Song Contest 2011

www.eurovision.de

CIS
Photographer: İctimai TV


Related posts

2 thoughts on “ESC 2011 – The winner is Ell und Nikki aus Aserbaidschan

  1. roccne

    Das liest sich alles leider sehr unprofessionell – Zeichenfehler inklusive.
    Schade, das habt ihr schonmal besser gemacht. 😉

  2. Samka

    Außerdem waren Buh-Rufe nicht für fehlende Lena Votes, sondern primär für unfaires Ostblockvoting…In der Halle saßen, Überraschung, nicht nur Deutsche!

    Anm. d. Red.:
    Das kann gut sein. Allerdings waren die Buh-Rufe auch, wenn Deutschland keine bzw. minimale Punkte bekam. Mit Sicherheit waren auch Lena-Fans dabei. Letztendlich kann wahrscheinlich niemand feststellen, warum Buh gerufen wurde. Selbst die Journalisten mußten ja draußen im Presse-Zelt das Finale beobachten.

Leave a Comment