ESC 2011 – Ell und Nikki aus Aserbaidschan gewinnen – Deutschland dankt Lena – Video Satellite

stefanlena

Die Nacht ist rum, die Emotionen glätten sich. Zwar konnte Lena den Titel beim Eurovision Song Contest kein zweites mal holen, aber über einen zehnten Platz kann scheinbar auch die einschlägige Presse nicht so richtig meckern. Sogar die “Lieblingszeitung” von Stefan Raab und damit auch Lena, die BILD, dankt Lena für den Auftritt. Auch die meisten anderen Zeitungen loben Lena für den Auftritt, wobei bei einigen auffallend ist, das dort in den gedruckten Ausgaben noch gar kein Ergebnis steht. Der Artikel wurde also vor der Bekanntgabe der Punkte geschrieben. Und da Lena ja ganz hoch gesetzt war, z.B. bei Google auf der 1,  schreibt man vorsichtshalber einen netten Artikel. Lena könnte ja gewonnen haben.

Diese Sensation ist nun aber leider nicht eingetreten, zumal der Osten Europas praktisch keine Punkte für Deutschland übrig hatte.  Die sind da noch nicht soweit, lieben halt ihre Pop-Disco-Nummern, da  war Lenas Beitrag wohl zu modern. Lena wurde “nur” Zehnte. Womit sie von Anfang an zufrieden war. Okay, Platz 5,6 oder 7 würde sich noch besser anhören, aber unter den ersten zehn zu sein, ist auch okay.  Deutschland war oftmals schon viel schlechter.

Gewinner sind die beiden “Süßen” Ell und Nikki mit dem Song Running Scared aus Aserbaidschan. Aserbaidschan wurde von Anfang an hoch gehandelt, bei den engl. Buchmachern auf die 1 gesetzt. Im nächsten Jahr findet der ESC 2011 also in Aserbaidschan am Kaspischen Meer statt. Und damit die ESC-Fans wissen, wo dieses Land überhaupt liegt, hier der Link zur Landkarte.  Mußt ganz schön weit fahren.

Einige Ergebnisse der gestrigen Punkte-Vergabe bringen aber doch  Erstaunen:

Italien und Schweden z.B. auf Platz 2 und 3, so hoch in den TOP 10 hatte sie keiner so recht gesehen. Und das die beiden verrückten Zwillinge aus Irland lediglich auf Platz 8 landen, hatte auch keiner gedacht.  Die Buchmacher hatten Frankreich ja auch ganz hoch gesetzt, das wohl aber eher, weil es ordentlich Wett-Quote bringt. Letztendlich landete der Tenor aus Frankreich ja nur auf Platz 15.

Traurig war es für die Schweiz mit dem letzten Platz, dieses Ergebnis hat Anna Rossinelli wirklich nicht verdient. Der Song hat nämlich was.  Na ja, und das Blue aus England sogar noch hinter Deutschland gelandet ist, spricht auch für sich.

Hier das komplette Voting-Ergebnis der Länder im Eurovision Song Contest Finale 2011

1.    Aserbaidschan    221 Pkt.
2.    Italien    189 Pkt.
3.    Schweden    185 Pkt.
4.    Ukraine    159 Pkt.
5.    Dänemark    134 Pkt.
6.    Bosnien-Herzegowina     125 Pkt.
7.    Griechenland    120 Pkt.
8.    Irland    119 Pkt.
9.    Georgien    110 Pkt.
10.    Deutschland    107 Pkt.
11.    Großbritannien    100 Pkt.
12.    Moldau    97 Pkt.
13.    Slowenien    96 Pkt.
14.    Serbien     85 Pkt.
15.    Frankreich    82 Pkt.
16.    Russland    77 Pkt.
17.    Rumänien    77 Pkt.
18.    Österreich    64 Pkt.
19.    Litauen    63 Pkt.
20.    Island    61 Pkt.
21.    Finnland    57 Pkt.
22.    Ungarn    53 Pkt.
23.    Spanien    50 Pkt.
24.    Estland    44 Pkt.
25.    Schweiz     19 Pkt.

Und weil es so schön war:

Video  – Stefan Raab und Lena rocken Satellite  beim Eurovision Song Contest 2011 in Düsseldorf

CIS
Photographer: Pieter Van den Berghe (EBU)

www.eurovision.de


Related posts

Leave a Comment