Dänen Sextett Kellermensch kriechen aus dem Keller – Video

kellermensch

Die dänische Musikwelt ist immer wieder einmal für eine Überraschung gut, das müssen nicht nur die Olsen Brothers sein. Nein, die Dänen können auch härter. Und das gleich im Sextett. Pünktlich zur kleinen Deutschland Tour haben Kellermensch den (Übungs-) Keller verlassen und schnell noch eine EP, also eine kleine CD veröffentlicht.

Das dänische Sextett Kellermensch, das sich nach einer Dostojewski-Kurzgeschichte benannt hat, taufte  ihre EP ihre „Moribund Town“.

Kellermensch zelebrieren tieftraurigen Rock mit Indie-Schlagseite und Metal-tauglichen Growls. “Moribund Town” schafft über seine gesamte Spieldauer eine einzigartige Intensität. Man hört Einflüsse von Arcade Fire, Joy Division, Isis und dem Kaizers Orchestra; Testosteronrock trifft auf eine schmerhafte emotionalen Reinheit.

Auch die weiteren Lieder haben es in sich: mit „Dirt In the Ground“ findet sich ein Tom Waits Cover, außerdem der Song „30 Silver Coins“. Die EP ist ein erster Vorgeschmack auf das selbstbetitelte Debütalbum von Kellermensch, das am 24. Juni veröffentlicht wird.

Wir würden sagen, man sollte sich die Kellermenschen wirklich einmal live anschauen, viele Gelegenheiten gibt es dazu allerdings nicht:
Kellermensch live:
30.04. Dortmund, Rock in den Ruinen
01.05. Hamburg, Beatlemania
02.05. Berlin, Lido

http://www.kellermensch.com/

[asa]B004VVH88Q[/asa]


Related posts

Leave a Comment