Jamie Cullum gehört zu den GQ Männern des Jahres

Jamie Cullum gehört zu den GQ Männern des Jahres

Die Zeitschrift GQ gehört ebenfalls zu den Magazinen, die gerne einen Preis verleiht, so hat man natürlich auch günstige Promotion für das eigene Magazin in vielen Medien und Online-Angeboten. Da sind wir dann ja auch gerne dabei.
Vor einigen Tagen wurde wieder die GQ Männer das Jahres ausgezeichnet. U.a. gehört auch Jamie Cullum dazu.
Ob Jazz, Pop, Rock, Swing oder HipHop – Jamie Cullum setzt sich mit einer mitreißenden Leichtigkeit über Genregrenzen hinweg und mischt die Sounds und Songs zu seinem ganz eigenen Stil. Dies hat ihm eine internationale Fangemeinde beschert und seit Freitag auch den Award GQ Männer des Jahres 2010 in der Kategorie “Musik International“!

Am Donnerstag gab Jamie Cullum auch ein kurzes Gastpiel in der Harald Schmidt Show, HIER kann man sich die Show nochmals anschauen.

Derzeit tourt derleidenschaftliche Musiker durch Deutschlands Hallen:
01.11. Stadthalle, Braunschweig
02.11. Tempodrom, Berlin
04.11. Kuppelsaal, Hannover
05.11. Jazztage 2010, Ingolstadt
07.11. Circus Krone, München
09.11. Phillipshalle, Düsseldorf
10.11. Kulturpalast, Dresden
11.11. BigBox, Kempten
02.12. Konzerthaus, Freiburg
14.12. Jahrhunderthalle, Frankfurt

Zurück zu den Männer des Jahres:

Bekommen haben den Preis u.a. Mark Ronson, Bushido, Die Scorpions, Matthias Schweighöfer und Rainer Brüderle. Das man auch gerne das ganze Jahr hinterher fahren und trotzdem Mann des Jahres werden kann, beweist die Verleihung des GQ Preises an Michael Schumacher. Fragt man sich dann doch, wofür?
Und auch Nora Tschirner wurde zum Mann des Jahres gekürt – nein sie wurde natürlich Frau des Jahres auf dieser Männerveranstaltung.

Mehr dazu natürlich hier: http://www.gq-magazin.de

Text: CIS / Unversal Music , Foto: GQ


Related posts

One thought on “Jamie Cullum gehört zu den GQ Männern des Jahres

  1. Hobbitlady

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass Jamie auf DIESE Art von Auszeichnungen besonders viel Wert legt. Der “Preis” der Popularität würde ich sagen … 😉

Leave a Comment