Das Reeperbahn Festival 2010 in Hamburg – Beste Musik mit 180 Bands und Künstlern

Das Reeperbahn Festival 2010 in Hamburg – Beste Musik mit 180 Bands und Künstlern

Wir haben ja in diesem Magazin schon an vielen Stellen auf das diesjährige  Reeperbahn Festival in Hamburg hingewiesen. Siehe dazu die Links weiter unten.
Vom 23. – 25. September 2010 geht es auf dem Hamburger Kiez wieder so richtig rund.  Gut 180 Bands werden die drei Tage die Hansestadt Hamburg wieder einmal in die Welt-Hauptstadt der Livemusik versetzen. Mit weit über 17.000 Besuchern wird in den Kiez-Clubs gerechnet.

Aber es wird nicht nur Musik gemacht, auch die Theorie hat seinen Platz: das Programm des Reeperbahn Campus, der Branchenplattform des Reeperbahn Festivals, ist vollständig. Mit 70 Veranstaltungen und 150 Rednern aus 20 Nationen hat sich sein Umfang gegenüber 2009 mehr als verdoppelt.

Am 23. September 2010 um 15.00 Uhr begrüßt zunächst der Erste Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg, Christoph Ahlhaus, die Gäste im Schmidt Theater an der Reeperbahn. Anschließend spricht Staatsminister Bernd Neumann, Beauftragter der Bundesregierung für Kultur und Medien, zum Stellenwert und zur Förderung von Popularmusik in Deutschland. Danach eröffnet Seymour Stein, Mitbegründer des Labels Sire Records und Entdecker von Weltstars wie Madonna, The Ramones, Talking Heads, The Cure oder The Pretenders, die inhaltliche Debatte des Reeperbahn Campus mit seiner Keynote “Memories of Germany … and others”.

Und hier das Line up des diesjährigen Reeperbahn Festivals:
Absynthe Minded – Adolar – Ali Love – Amanda Jenssen – Amo Jr. – Babylon Circus – Balthazar – Band Of Skulls – beat!beat!beat! – Ben Howard – Bernd Begemann – Black Earth – Blackmarket – Blood Red Shoes – Boy – Brandt Brauer Frick – Bye Bye Bicycle – C-Mon & Kypski – Caitlin Rose – Captain PlanET – Cee Lo Green – Champions – Clara Bow – Cosmo Jarvis – Curry & Coco – Customs – Dan Mangan – De Staat – Deer Tick – Donovan – Dota und die Stadtpiraten – Earl Greyhound – Edwyn Collins – Egyptian Hip Hop – Eivør Pálsdóttir – Elin Ruth Sigvardsson – EP’s Trailer Park – Evening Hymns – Exit Calm – Fehlfarben – Féloche – FM BELFAST – For a Minor Reflection – Fotos – Frank Turner – Frida Gold – Friska Viljor DJ-Team – Fuck Art, Let’s Dance! – Gabe Dixon – Game Ove – Ganes – Ginger Ninja – Gisbert zu Knyphausen – Go Astronaut – Goldhawks – Goldheart Assembly – Gonzales (Film + live) – Gonzales (Piano Show) – Grant Campbell – Hamel – Hannah Georgas – Hans Unstern – Hellberg & Areskog – Heroes & Zeros – High Quality Girls – Hjaltalín – Horse Feathers – Hundreds – Imaad Wasif – Irie Révoltés – Isbells – James Yuill – Janina – Jochen Distelmeyer – Johnossi – Junip (José González, Tobias Winterkorn, Elias Araya) – Karima Francis – Kat Frankie – Kellermensch – klein – Kobert – Kristofer Åström – Kurran and the Wolfnotes – LaBrassBanda – Lars and The Hands of Light – Laura Jansen – Leilanautik – Lena Malmborg – Life in Film – LoneLady – Love Amongst Ruin – Lydia Daher – Lyrebirds – Maike Rosa Vogel – Marie Fisker – Marina & The Diamonds – Marit Larsen – Max Prosa – Michael Squire – Minna von Bahrenfeld – MIT – Moddi – Mohna – Mother-Unit – Moto Boy – Mounir – Murder – Murmansk – Musée Mécanique – Nabiha – Nedry – Neon Pingu Pussys – Nils Frahm – Nils Koppruch – Ólöf Arnalds – Onkel Berni – pandoras.box – Parfum Brutal – Petula – Potion – Prinzhorn Dance School – Punk TV – PVT – Rox – Royal Republic – Saalschutz – Schlachthofbronx – Selah Sue – Silje Nes – Simon Says No! – Spaceman Spiff – Still Flyin’ – Stornoway – Superpunk – Talking to Turtles – The Black Angels – The Black Atlantic – The Black Box Revelation – The Broken Beats – The Carolines – The Chap – The Crookes – The Dandies – The Great Bertholinis – The Irrepressibles – The Jack Stafford Foundation – The Jolly Boys – The Late Call – The Lost Crew – The Megaphonic Thrift – The Mountains & The Trees – The Popopopops – The Rumour Said Fire – The Sewergrooves – Thee Attacks – This Will Destroy You – Tian – Tim Neuhaus & Band – Timber Timbre – Timo Räisänen – To All My Friends – Torpedo – Toy Horses – Treetop Flyers – Tusq – uijuijui – ULTRNX – Venus In Flames – Videoclub – Vierkanttretlager – Wax Tailor – Who Knew – Wild Palms – Wilhelm Tell Me – William the Contractor – Wolf Parade – Woodpigeon – Wrongkong – Young Rebel Set – ZPYZ

Das Reeperbahn Festival ist ein in ganz Europa einzigartiges Club-Festival. Jedes Jahr treten in der Musikmetropole Hamburg am letzten September-Wochenende Dutzende neuer, internationaler Bands vor ein begeistertes Publikum. Das genießt nicht nur das spannende Programm, sondern auch die beispiellose Kulisse: Die Reeperbahn – weltberühmt, atmosphärisch dicht und gesäumt von einer Fülle innovativer Musik-Clubs.

Ob Singer-Songwriter oder Alternative Rocker, Electro-Tüftler, Funkateer oder Rastafari, beim Reeperbahn Festival stehen handverlesene Newcomer aus der ganzen Welt auf der Bühne

Erstes Reeperbahn Festival Songwriter Camp
Im Reeperbahn Festival Songwriter Camp, organisiert von AMV Talpa und den Peer Musikverlagen, treffen sich 18 hochkarätige Erfolgsautoren aus Deutschland, Schweden, England, Japan und Australien zu kreativer Studioarbeit. Die Autoren, die bereits Hits für Celine Dion, Drake, Alcazar, Christina Stürmer, Annett Louisan, Roger Cicero und Kim Wilde geschrieben haben, komponieren und texten während des Reeperbahn Festivals neue Songs für aktuelle Künstler, Bands und Projekte.

Die besten Songs werden die Autoren als All-Star-Combo live am Samstag, 25.09., um 18.00 Uhr im „Silber“ präsentieren. So finden auf der Hamburger Branchenplattform für die Musik-, Live- und Kreativwirtschaft die Interessen von Künstlern, Autoren, Musikindustrie und Musik-Fans ganz selbstverständlich zueinander.

Kartenvorverkauf Reeperbahnfestival 2010 – Jetzt Tickets online bestellen

http://www.reeperbahnfestival.com

Weitere Infos zum Reeperbahnfestival 2010

http://www.music-liveandmore.de/2010/08/15/hamburg-reeperbahnfestival-2010-ein-line-up-der-superklasse/ http://www.music-liveandmore.de/2010/08/26/marit-larsen-im-dezember-wieder-auf-deutschland-tournee-vorher-reeperbahnfestival/

CIS


Related posts

Leave a Comment