Loveparade Gründer Dr. Motte zu den Ereignissen in Duisburg

Loveparade Gründer Dr. Motte zu den Ereignissen in Duisburg

Auch uns erreichte folgende Mitteilung von Dr. Motte zu den tragischen Ereignissen auf der Loveparade in Duisburg.
In diesem Zusammenhang möchten wir auch noch einmal auf unsere Diskussion und Umfrage betr. “Soll die Loveparade auch in der Zukunft stattfinden?” hinweisen.

Die Erklärung von Dr. Motte:
“Es tut mir so leid, was diesen armen Menschen in Duisburg widerfahren  ist. Als ich am Samstag zu hause mit Freunden saß und einen Anruf von  einer Freundin aus Frankfurt bekam, die mir die Nachricht mitteilte, war  ich fassungslos und konnte es zunächst gar nicht glauben. Auch die  Medienberichte im Internet und im Fernsehen kamen mir so unwirklich vor.  Erst als die ersten Anrufe von der Presse kamen wurde ich aus dieser  Trance gerissen.

Schon vor beginn der Parade sagte ich immer wieder, dass es falsch sei,  das Gelände einzuzäunen und kritisierte außerdem die völlig falsch  geplante Größe des “Festivalgeländes”. So viele Indizien deuteten schon  unmittelbar nach der Katastrophe darauf hin, dass es offensichtlich  schwerwiegende Fehler im Sicherheitskonzept gegeben hat.

Und beinahe stündlich kommen mehr Hinweise dazu, die darauf  hinauslaufen, dass seitens der Lopavent und dessen Geschäftsführer,  sowie auf Seiten der Verantwortlichen in der Politik in Duisburg  massive Fehler gemacht wurden. Im Vorfeld wurde z. B. der Chef der  Polizei Duisburg (Mai 2010), wegem ständiger Hinweise auf die  unzulängliche Sicherheit auf den Zu- und Abwegen und auf dem Gelände  und durch einwirken der CDU, entlassen – in “Rente” geschickt. Er wurde  als Nörgler beschimpft. So wurde die Loveparade zum Politikum in  Duisburg.

Es scheint heute, als wäre die Sicherheit der Teilnehmer nicht zur  Debatte gestanden. Die Menschen spielen keine Rolle. Ich hoffe das alle,  die auch nur im geringsten zu Schaden gekommen sind, ihre Lieben verloren haben oder in irgendeiner Weise verletzt wurden, Genugtuung  durch sorfältige Arbeit und Aufklärung durch die Staatsanwaltschaft  bekommen und die Verantwortlichen eine gerechte und angemessene Strafe bekommen.

Mich persönlich trifft diese Katastrophe auch sehr hart. Zwar hatte ich mich schon vor ein paar Jahren von der Loveparade getrennt und mittlerweile die Richtigkeit dieser Entscheidung auch nicht mehr in Frage gestellt. Doch gerade jetzt, bereue ich es mehr denn je, damals  nur mit den Wölfen geheult zu haben und nicht auf mein Bauchgefühl  gehört zu haben. Mit einem Veto hätte ich den Verkauf kippen können und  die Loveparade GmbH in die Insolvenz gehen lassen können. Doch ich hatte  den Wunsch, dass die Parade weiter geht, weil ich das Potential für  Frieden und Völkerverständigung darin immer ganz klar gesehen habe.

Es tut mir von ganzem Herzen leid und es betrübt mich sehr, dass dieser  Wunsch nun zerstört ist. Und alle die mit der Katastrophe in Berührung  gekommen sind, haben mein tiefes Mitgefühl. Ich bete für Euch.
Dr. Motte

Ein Interview mit Dr. Motte im ZDF: Mensch spielt keine Rolle

http://www.drmotte.de

Ellen Dosch
Design & Communication


Related posts

Leave a Comment