Turbostaat – Wenn der Sommer kommt / erwürg mich im Maisfeld

Turbostaat – Wenn der Sommer kommt / erwürg mich im Maisfeld

Oh nein, erwürgen lassen werden wir uns nicht, weder im Maisfeld, noch dass wir im Watt verschwinden. Schon gar nicht zu Beginn des Festivalsommers, in dem TURBOSTAAT nahezu ununterbrochen unterwegs sein werden.

Mit ihrem enorm konsequenten Album Das Island Manöver, das die Band aus Flensburg unverändert eigenwillig und druckvoll zeigt, dürften TURBOSTAAT eines der packendsten deutschsprachigen Punkrock-Alben des Jahres auf die Beine gestellt haben. Dem Einstieg auf Platz 31 der Charts ging haufenweise Lob voran, etwa in folgender Tonart: „Das Island Manöver ist eine großartige Platte…

Eine Rockproduktion wie ein Monolith, der aus dem Einerlei deutschsprachiger Rockmusik herausragt“ (Radio Fritz), „Die Jungs spielen nicht nur in ihrer eigenen Liga, sondern ihren eigenen Sport“ (Motor FM), oder „Turbostaat meistern den Spagat zwischen Tradition und Neuerung – ihre Einzigartigkeit sollte damit ein für allemal bewiesen sein.“ (Visions).

Zum Festivalsommer 2010 werfen TURBOSTAAT jetzt ihren Song Urlaub auf Fuhferden ins Rennen, dessen Geschichte, wie so oft bei TURBOSTAAT, auf einer wahren Begebenheit beruht, wobei sich im wirklichen Leben herausstellte, dass die vermeintlich arme, einsame Dame eine reiche Kaffee-Erbin war. Mit Urlaub hat das also nicht wirklich etwas zu tun, aber wie stellte schon Spiegel Online fest: „Wenn man auch nur eine einzige deutsche Band immer und immer wieder für ihre Songtitel loben muss, dann Turbostaat. (7/10 Pkt)“.

Urlaub auf Fuhferden überzeugt mit allem, was man an TURBOSTAAT zu lieben gelernt hat: Abgrundtief melancholische Melodien, die man nicht wieder los wird, und einen verflixt klugen Text, der dabei eine unwiderstehliche Direktheit besitzt und mitten ins Herz trifft. Kostprobe? Den Drink mit Gift vertattert / Den Strick verkehrt geknüpft / Das Gift verkehrt vertattert / Den Strick mit Drink verknüpft / Kein Hochhaus in Sicht – Keine Autobahn / Zum überfahren werden / Oder warten.

Nach einer ausgiebigen Tour durch volle Häuser in April und Mai, die TURBOSTAAT ihre bisher größte Show mit 1500 Zuschauern, nein: Mitsingern, im Berliner ASTRA beschert hat, geht es im Sommer auf einen großen Parcours von Festivaldates, den man nutzen sollte, um eine der besten deutschen Bands Auf der Bühne zu sehen:

12.08.2010 Rothenburg o. d. Tauber, Taubertal Festival
13.08.2010 Puttlingen, Rocco Del Schlacko
14.08.2010 Eschwege, Open Flair
27.08.2010 Wiesbaden, Folklore im Garten

http://www.turbostaat.de/

© Tom Beege
Musik Promotion Network

[asa]B003EMER50[/asa]


Related posts

Leave a Comment