Hurricane 2010 – lange Gesichter beim Fussball – strahlend bei Biffy Clyro

Hurricane 2010 – lange Gesichter beim Fussball – strahlend bei Biffy Clyro

Biffy Clyro schaffte es,  den rund 70.000 Besuchern beim diesjährigen Hurricane Festival nach dem verlorenen WM-Spiel der Deutschen, wieder strahlende Gesicher zu bekommen. Gut 40.000 Leute sollen beim Public Viewing dabei gewesen sein. Nach anfänglicher Euphorie wurden aber verständlicherweise die Gesichter immer länger – jedenfalls beim Fussballspielen.

Aber es dauerte nur kurze Zeit, da war der verschossene Elfmeter von Poldi schon wieder vergessen. Geholfen hat dabei auch der Auftritt von Biffy Clyro, der die Massen wieder auf ein nettes Miteinander brachte. Und Shout Out Louds, die Beatsticks oder  Madsen sorgten dann an Abend für die richtige Stimmung.

Heute nun für viele die Höhepunkte des Festivals, Stone Temple Pilot oder Massiv Attack. Aber viele werden auch sicherlich bei Jack Johnson in die richtig, gemütliche, feuerzeugflammende Stimmung  kommen.
Den Spielplan findet ihr hier auf der Hurricane Homepage.

Leider sind ja auch wir vom Musik Magazin und von Openair-Online.de nicht offiziell zugelassen, wie so viele regionale und kleinere oder mittlere Print- und Online-Magazine und so können und wollen wir euch auch keine eigenen Fotos zeigen. Wir freuen uns aber, wenn ihr unsere Twitterwall nutzt oder auch kleine News und Fotos an @conconinternet oder direkt an info@concon.de sendet.

In diesem Zusammenhang sei einmal darauf hingewiesen, das andere, auch riesige europäische Festivals auch gerne kleinere Medien akkreditieren, die haben es nicht vergessen, das ihre Events ja eigentlich erst durch die “Kleinen” und deren Fans soweit gewachsen sind. Natürlich sind besonders die Online-Medien-Angebote in den letzten Jahren explodiert, aber es gibt ja auch Mittel, diese Bewerbungen der Presse einzugrenzen. Die “Großen” wie Roskilde, Tonder oder Wacken machen es vor: Auch als Presse muß man inzwischen zum Teil Gebühren für Akkreditierungen und/oder Camping bezahlen. Wer das dann als Pressevertreter nicht will oder kann, der muß dann auch wirklich zu Hause bleiben.
Wir würden auch einen Obolus für eine Akkreditierung zahlen. Das muß natürlich im Rahmen bleiben, letztendlich ist das, was solche Magazine wir wir z.B. machen, auch kostenlose Werbung für diese “großen” Festival-Veranstalter.

In diesem Sinne, liebe Veranstalter: Denkt darüber mal nach……  – und viel Spaß und Erfolg auch 2010!

Foto-Quelle: Presse Hurricane Festival


Related posts

Leave a Comment