Fussball-Musik – Till Brönner plus Hugh Masekela plus Livingston = Win The World

Fussball-Musik – Till Brönner plus Hugh Masekela plus Livingston = Win The World

Wenn man die Musik-Szene so beobachtet,  hat man das Gefühl, kein Künstler, keine Band kommt an der Fussball-Weltmeisterschaft vorbei. Alle waren im Studio, wahrscheinlich zur Einstimmung einen Fußball vorm Mikrofon, ein Bierchen, Chips und dann gehts los. Den nächsten Fussball-Song aufgenommen.
Auch wir kommen also daran nicht vorbei und darum wird unsere Homepage ab heute auch in Africaans übersetzt.

Nach der Megashow gestern zur Eröffnung der WM, die manchmal uns “Weiße” sehr nachdenklich machen konnte, hatte ich das Gefühl, es geht nur noch um Musik beim Fussball. Was ja auch nicht schlecht ist. Musk verbindet. Musiker sind friedlich. Sportler meist auch. Wahrscheinlich regieren uns die völlig falschen Leute.

Und auch Til Brönner hat nun seinen musikalischen Beitrag zur Fussball-Weltmeisterschaft fertig gestellt.
Der hat sich dann gleich noch den südafrikanischen Kollegen Hugh Masekela ins Studio geholt und obendrein die Band Livingston, deren Wurzeln ebenfalls aus Südafrika stammen.

Einstimmen kann man sich auf das große Ereignis in Südafrika schon jetzt mit einem wunderbar eingängigen Popsong, der das Zeug dazu hat, zur inoffiziellen Hymne dieser WM zu werden, aber sicher nicht nur die Herzen und Ohren von Fußballfans erobern wird.

Dafür garantieren die Namen der Künstler, die hinter diesem einzigartigen Projekt stecken: für die Produktion der Single “Win The World” tat sich der deutsche Trompeter und Sänger Till Brönner mit seinem südafrikanischen Pendant Hugh Masekela sowie den Musikern der Londoner Rockband Livingston zusammen.

Gemeinsam mit den Songwritern Martin Sutton und Will Simms schrieben Brönner und Masekela eine Pop-Hymne, deren Ohrwurmqualitäten an das einst von Michael Jackson und Lionel Richie geschriebene “We Are The World” erinnern. Das in dem Song immer wiederkehrende Wort “Thando” ist aus der Zulu-Sprache und bedeutet soviel wie “Freundschaft, Fairness, Gleichberechtigung”.

Hugh Masekela ist unbestritten die Musiklegende Südafrikas. Wie Till Brönner ist auch er Trompeter, Sänger und Songschreiber. Masekela begann als 13-Jähriger Trompete zu spielen, nachdem er den Film “Young Man With A Horn” gesehen hatte, der auf der Biographie des Jazzpioniers und Kornettisten Bix Beiderbecke basierte. Mit dem Pianisten Dollar Brand (a.k.a. Abdullah Ibrahim) gründete er 1959 die erste afrikanische Jazzband.
Ein Jahr später kehrte er seiner Heimat den Rücken und ließ sich erst in London, dann in den USA nieder, wo er durch seinen Freund Harry Belafonte schnell Zugang zur Musikszene gewann und in den 1960ern mit poppigen Jazznummern wie “Up, Up And Away” und “Grazin’ In The Grass” die Charts stürmte. Zusammen mit seiner Ex-Ehefrau Miriam Makeba (“Pata Pata”) und internationalen Stars wie Paul Simon und Herb Alpert eroberte er Fans in aller Welt. Auch als Kämpfer gegen Apartheid und für soziale Gerechtigkeit ist er weltweit bekannt geworden.

Die international besetzte Rock-Band Livingston gründete sich zwar in London, hat ihre Wurzeln aber eigentlich im südafrikanischen Pretoria, wo sich die beiden Frontliner der Band – Gitarrist Chris van Niekerk und Sänger Beukes Willemse – vor zehn Jahren kennenlernten.
In Deutschland gelangten Livingston bereits mit den Singles “Broken” und “Go” sowie dem Album “Sign Language” in die Charts.

http://www.tillbroenner.de/
http://de.wikipedia.org/wiki/Hugh_Masekela
http://www.livingstonmusic.co.uk

CIS / Universal Music

“Win The World” ist bereits als Download und ab 11.6.2010 als CD Maxi erhältlich

[asa]B003NJL5IG[/asa]


Related posts

Leave a Comment