Rock am Ring – Sportfreunde Stiller locker vom Hocker

Rock am Ring  –  Sportfreunde Stiller locker vom Hocker

Und schon ist der zweite Tag beim diesjährigen Jubiläums Rock am Ring vorbei.  So schnell geht das. Aber heute und Sonntag  stehen den gefühlten  1 Million Besuchern am Ring ja noch so einige hochkarätige Bands ins Haus (Spielplan Rock am Ring).

Einer der großen Höhepunkte war sicherlich das gestrige Konzert mit den Sportfreunden Stiller, liebvoll auch Sportis genannt. Wobei die Sportfreunde allerdings gegen Rage Against The Machine antreten mußten. Und dann wurde das auch noch als Sportfreunde Stiller unplugged Konzert angekündigt.
Da bleibt die Frage offen, wie macht man eigentlich ein Unplugged Konzert (Idee von Unplugged Konzerten war ursprünglich etwa so: keine verstärkten Instrumente, recht überschaubare Räumlichkeiten und Besucher usw.)
Nun ist die Bühne etwas größer und vor allen Dingen stehen bei Rock am Ring ein paar Zehntausend Besucher vor der Bühne. Also da ohne Stecker spielen, wäre lebensgefährlich, weil alle Besucher auf die Bühne wollen, um überhaupt etwas verstehen zu können. Nützt also nichts, alles muß verstärkt werden. Der Schlagzeuger darf fast genau so reinkloppen wie immer, der Bassist konnte auch keinen Akustikbass finden und alle Instrumente werden ordentlich verstärkt, damit am Horizont auch noch was zu hören ist.

Und trotzdem konnten die Sportfreunde ein gewisses Unplugged-Feeling rüberbringen. Indem  alle, bis auf die Bläser, sich schön artig hinsetzen. So, wie wir Männer das ja auf dem Klo schon immer tun. Auch die Streicherinnen fühlten sich so viel wohler, dürfen sie sich doch in der Regel bei klassischen Konzert  auch schön im Orchestergraben verstecken.

Ja, und dann projiziert man noch die New Yorker Skyline an die Wand hinter den Sportis und schon hat man die klassische, diskrete und intime  MTV Studio Atmosphäre.
Wirklich? Ich weiß nicht, irgendwie kam meiner Meinung zunächst nicht so die Stimmung auf. Eigentlich erst so richtig bei Renner Kompliment.
Fazit: So ein sogenanntes Unplugged-Konzert vor Zehntausenden passt u.U. noch auf den Sonntagabend  als letztes Konzert, wenn alle müde und wehmütig sind und heulen, weil das ganze Festival schon wieder vorbei ist. Dann kommt bestimmt die richtige Stimmung auf. Aber gestern hätten Sportfreunde Stiller lieber richtig reinhauen sollen. Wir wollen doch rocken.

Unsere Meinung: Unplugged Konzerte sollten wirklich zu den Wurzeln zurückkehren.
Aber heute kann wieder richtig gerockt werden, z.B, bei Gossip.

http://www.rock-am-ring.com

[asa]B0023PR8S2[/asa]


Related posts

Leave a Comment