TRAUMZEIT FESTIVAL – Festival am Hochofen in Duisburg

Das ehemalige Hüttenwerk in Duisburg-Meiderich war ein Moloch aus Dampf, Lärm, Feuer und Energie. Der einst gigantische Schmelztiegel ist ein Ort, wie geschaffen für ein Festival, das in einzigartiger Weise verschiedene Elemente und Klänge zeitgenössischer Musik befeuert, verschmilzt und verdichtet.

Traumzeit ist eine Entdeckungsreise in eine Welt aus Klängen, Songs und Experimenten. Und all das vor der bizarren Kulisse aus Stahlkonstruktionen, Rohrleitungen und Schornsteinen, die bei Dunkelheit in spektakuläre Lichtinszenierungen getaucht werden. Musik für Augen und Ohren also.

Indie-Bands wie Shout Out Louds oder The Notwist, Jazz-Größen wie Pat Metheny oder Brad Mehldau, Singer/Songwriter wie José González oder Get Well Soon, feinsinnige Popmusiker wie die dänische Gruppe Efterklang und nicht zuletzt die Duisburger Philharmoniker sorgen bei der TRAUMZEIT vom 2. – 4. Juli 2010 für ein Programm jenseits aller stilistischen Schubladen.

In einem einzigartigen Projekt ist Helge Schneider zu erleben. Das Universalgenie wird mit dem musikalischen Chamäleon Chilly Gonzales als improvisierendes Piano-Duo auftreten. Damit unterstreicht das Festival im Landschaftspark Duisburg-Nord seinen Ruf als unkonventionellstes und offenstes Musikereignis im deutschsprachigen Raum.
Auftragskompositionen sind bei der TRAUMZEIT seit Jahren eine feste Einrichtung.

In diesem Jahr ist der Auftrag sogar zweifach vergeben worden. Das Duo Peter Bolte (Saxofon / Flöte) und Jim Campbell (elektronische Livebearbeitung und Bandmanipulation) verbindet kompositorisch Improvisiertes und improvisatorisch Komponiertes miteinander. Ausgangspunkt ist die CD The World As We Knew It In 1980, die in Arrangements für das Duo und 19 Streicher der Duisburger Philharmoniker fortgeführt wird. Die zweite Auftragskomposition ging an das Duo Furiosef, bestehend aus dem Trompeter Markus Türk und dem Pianisten Manfred Heinen. Unter dem Titel Holzwege ins Glück inszenieren die beiden eine musikalische Wandertour für Jazzquintett, Streichquartett und Blaskapelle. Auch die Holzwege ins Glück wären nicht möglich ohne zahlreiche Mitglieder der Duisburger Philharmoniker.

Wandel und Grenzüberschreitungen, Stilvielfalt und Pluralismus sind die zentralen Paradigmen des Festivals, das seit dem letzten Jahr mit Tim Isfort einen neuen künstlerischen Leiter hat. Pop, Jazz, Indie-Rock, Weltmusik, Elektronik, Neue Musik oder Klassik gehen ein spannendes Miteinander ein. E und U finden hier zusammen. Elitedenken und musikalischer Purismus werden auf das Abstellgleis geschoben. Die Maxime lautet: Anything goes! Wenn man bereit ist mitzugehen und den Graben im eigenen Kopf zu überspringen.

Musiker, DJs oder Lichtkünstler der Traumzeit 2010 spiegeln dieses Konzept wider. Sie alle eint die Neugierde auf verschiedene musikalische Entwürfe oder Handlungsformen. Der neue Puls des Hüttenwerks schlägt im Takt der Zeit. Dieser Ort von ehemals höchster technischer Innovation war schon lange nicht mehr so modern wie jetzt.

Die scheinbare Unvereinbarkeit musikalischer Formen als heterogenes Gestaltungsprinzip des Festivals wird durch die Idee von prinzipieller Offenheit der Kunst überwunden. Musiker, DJs oder Lichtkünstler der Traumzeit 2010 spiegeln dieses Konzept wider. Sie alle eint die Neugierde auf das Andere, der Mut zum Experiment und zur Fusion von verschiedenen musikalischen Entwürfen oder Handlungsformen. So ist das Traumzeit Festival auch in diesem Jahr wieder offen für unterschiedliche Generationen und Fraktionen, denen Musik in all ihren Formen von Bedeutung ist. Der neue Puls des Hüttenwerks schlägt im Takt der Zeit. Dieser Ort von ehemals höchster technischer Innovation war schon lange nicht mehr so modern wie jetzt.

Weitere Infos: www.traumzeit-festival.de / www.myspace.com/traumzeitfestival

DAS LINE UP

Freitag 2.7.2010
Shout Out Louds + 8 Duisburger Philharmoniker (SWE/D)
José González (SWE)
Shantel & Bucovina Club Orkestar (D)
Babylon Circus (FR)
Adriana Calcanhotto (BRA)
Angelika Niescier Sublim & MGV Concordia (D)
Eva Kurowski ihre Band + 4 Duisburger Philharmoniker (D)
Tango Crash (D/ARG)
Tonspur (D)

Samstag 3.7.2010
Helge Schneider & Chilly Gonzales (D/FR)
Get Well Soon (D)
Brad Mehldau (USA)
Surnatural Orchestra (FR)
Jean-Marie Machado – Danzas (FR)
Peter Bolte/Jim Campbell + 19 Duisburger Philharmoniker (D/USA)
Furiosef + 10 Duisburger Philharmoniker (D)
De Kift (NL)
She’Koyokh (GB)
Shift (FR)
Festland (D)
Yejin Gil (KOR)
Frank Sichmann Trio (D)
Zupkova/Hanne (CZ/D)
Ensemble 2013 (D)
Beatplantation mit:
Der dritte Raum / Jacques Palminger & The Kings Of Dub Rock / Jeff Silvertrust / MC Tarnstrand & Jibel Jay / Breger / Desiree / Senor 45 / Detuned / DJ Hitsmasher / VJ Actirock / VJ Jerry Jerome / VJ Pixelkraut

Sonntag 4.7.2010
Pat Metheny Group (USA)
The Notwist (D)
Efterklang & Efterkids (DK/D)
Ibrahim Maalouf (FR)
Blood Sweat Drum’n’Bass Big Band (DK)
Kammerflimmer Kollektief (D)
Xala – The Five Elements (CH)
Ttukunak (E)
Schlagwerker der Duisburger Philharmoniker (D)
Andy Emler MegaOctet (FR)
The Dorf (D)
Thoneline Orchestra (D)
Wambach/Poore (D/GB)
Frank Wingold Quartett (D)
Micol/Theurer (CH/D)
Sebastian Gahler Trio (D)

Foto: Martin Preissner
Traumzeit Festival
Kulturzentrale Marcus Kalbitzer

Eintrittskarten:


Kartenvorverkauf TRAUMZEIT FESTIVAL in Duisburg – Jetzt Tickets online bestellen


Leave a reply