DAS Berliner Nachtleben – Die Torpedo Boyz – Video

Im legendären Nachtleben der Hauptstadt, in dem abgefahrene Ideen zur gelebten Club-Realität werden und die Szene sich mit bahnbrechender Spontaneität an Grenzen wagt, schafften sich die Torpedo Boyz ihre Nische – und, wie das neue Album Return of the Ausländers zeigt, entwickeln sie sich kontinuierlich weiter.

Berlin ist immer gut für Überraschungen. Die Torpedo Boyz — Gewinner des amerikanischen Independent Music Award in der Kategorie „Best Dance/Electronica Album“ für Cum On Feel the Boyz — sind der Beweis.

Doch wir beginnen lieber mit einem Blick zurück. Es begann alles im Jahre 2004. Kentastic — Pop-DJ sowie Kopf einer Indie-Band — und der ehemalige House-DJ Rollin Hand schraubten während einer Aufnahmesession an Beats herum und hatten plötzlich das wilde, absurd eingängige “Gimme a Bassline!” vor sich. Ursprünglich nur als limiterte 12inch-Single gedacht machte der Track seine Runden und stieg bis in die Top 5 der Deutschen Clubcharts.

Kurz danach nahm ihn New Yorks Hipster-DJ Ursula 1000 auf seine Ursadelica-Compilation (bei Thievery Corporation’s ESL-Label) und Puma schnappte sich den Track für eine TV-Kampagne.

Video: Torpedo Boyz – Back To The Beatz

Plötzlich wollten alle ein Stück Torpedo Boyz in ihrem Portfolio: Fort Knox Five aus Washington DC baten sogar darum einen Remix anfertigen zu dürfen. Immer mehr Tracks entstanden, die Boyz kamen in den Flow und Smoove, Skeewiff, die Pinker Tones sowie Cubismo Grafico und Groove Allegiance komplettierten mit ihren Mixes eine Serie von Hit-12-Inches: “Are You Talking To Me???”, “Japaneeze Boyz,” und “The Disco Song.”

Das Debüt-Album Headache Music und der Nachfolger Cum On Feel the Boyz folgten und die Booking-Nachfrage explodierte. Kentastic und Rollin Hand fühlten sich nicht wohl bei dem Gedanken, als gesichtslose Knöpfedreher auf der Bühne zu stehen und scharten mit den MCs Returner und Daisuke sowie Bassist Kurtis Bo und Drummer Borat, eine umtriebige Gang aus Artgenossen um sich, um mit einer schlagkräftigen Tourband rund um den Globus unterwegs sein zu können.

Ihre musikalische Expertise, infektiöse Energie und die außergewöhnlichen Outfits halfen dabei, die Torpedo Boyz auf das nächste Level eines globalen Indie- Phänomens zu heben. Durch ihre Strategie, sich der Wir-sind-ein-ernsthaftes-elektronisches-Produzenten-Duo-Routine zu verweigern zogen die Torpedo Boyz allerorten das Publikum auf ihre Seite, in den USA genauso wie im kanadischen Whistler, in Moskau genauso wie im legendären Berliner Tresor-Club.

Die Kunde von ihren unglaublichen Live-Shows verbreitete sich so schnell wie ihre Club-Tunes und 2009 wurde die Band zu Tourneen durch Spanien und Asien eingeladen. Neben diesen Band-Shows spielte Kentastic seine DJ-Sets im funky Torpedo-Style und jettete von England in die USA, durch Frankreich, Israel, Portugal, Korea, China, Holland, Russland, Japan, die Ukraine, die Slowakei, Polen, Kanada, und durch ganz Deutschland. So kommt nun das dritte Album Return of the Ausländers ins Spiel. Der
schwarze Humor im Titel spielt mit der allumfassenden Torpedo-Philosophie und ihrer Methode, Texte in japanisch, englisch sowie deutsch zu verfassen aber auch ihrem musikalischen Genius, die Grenzen zwischen den Genres einreißen zu können.

Die neue Platte kommt mit dem Unerwarteten und führt neue Sounds ein, wie zum Beispiel das vom Krautrock inspirierte “Maschinenwelt” und das vom Japaner Daisuke in Deutsch gesungene und absurd programmatisches “Ich bin Ausländer (leider zum Glück).” Davey Woodward von der Experimental Pop Band gastiert bei “That Is So Beautiful.”

“Your Input Is Not Correct!” enthält ein während einer Russland-Tour aufgenommenes Sample aus dem automatischen Wecksystem eines Moskauer Hotels; “Fat Man’s Walk” ist Returners paradox intervenierende Antwort auf Randy Newmans “Short People.”

Es geht den Torpedo Boyz schon darum, ihre Tracks tanzbar zu machen, doch ihr unvergleichlicher Sinn für Humor steckt in jedem ihrer Sounds — wie zum Beispiel in “Kokoro Ni Rock’n’Roll”, einem manisch-abgedrehten cutand- paste-Feuerwerk von amüsanter Radiountauglichkeit.
Return Of the Ausländers ist die Rückkehr der Torpedo Boyz par excellence: Eine Upbeat-Fun-Eskapade für Deine Blockparty, egal ob Dein Block nun in Brooklyn, Bristol oder Beijing steht.

Weitere Infos:
http://www.myspace.com/torpedoboyz
http://www.torpedo-boyz.com/

www.revolverpromotion.de

[asa]B003IIS47M[/asa]

Leave a reply