Rage Against The Machine – Neu! Die Sammlerbox “The Collection”

Rage Against The Machine – Neu! Die Sammlerbox “The Collection”

Der neuste Spross der CD-Serie „The Collection“ widmet sich einer der bedeutendsten Rock-Bands aller Zeiten:
RAGE AGAINST THE MACHINE! Die hochwertige Sammlerbox beinhaltet die vier Studio-Alben “Rage Against The Machine“ (1992), “Evil Empire” (1996), “The Battle Of Los Angeles” (1999) und das Cover-Album „Renegades” (2000) sowie eine grandiose Live-CD “Live At The Grand Olympic Auditorium”!

Für Fans, wie Neueinsteiger ein absolutes Muss!
“Rage Against The Machine“ (1992):
Ihren Plattenvertrag erhielten RATM ohne zuvor ein einziges Konzert gespielt zu haben – schlichtweg mit einem Demo, das gerade mal im Ansatz erahnen ließ, dass etwas sehr großes am Entstehen war. Mit der unverkennbaren Stimme von Zack de la Rocha und der kraftvollen Gitarrenarbeit von Tom Morello bildete das Quartett vom Start weg die Speerspitze des Crossover-Genres. Hits wie „Bullet In The Head“, „Bombtrack“ und „Killing In The Name“machten das selbstbetitelte Album zum wichtigsten Crossover Longplayer der 90er Jahre!

“Evil Empire” (1996)

Das zweite Werk der Durchstarter aus Los Angeles zeigt sich von der gleichen politischen Seite, wie das Debut. So bezieht sich der Titel Der Titel auf einen Ausspruch des ehemaligen US-Präsidenten Ronald Reagan, der die Sowjetunion einst als „Reich des Bösen“ – Evil Empire – bezeichnete. Soundlich orientiert sich das Album weniger an der härte des Vorgängers, ohne an Druck zu verlieren. Der Song Bulls on Parade wurde als erste Single ausgekoppelt, es folgten weitere vier Singles.

“The Battle Of Los Angeles” (1999):
Keine Band bisher hat so den Nerv ihrer Zeit getroffen und keine Band hat sich bisher so stark für Randgruppen eingesetzt, wie RATM. Mit “The Battle Of Los Angeles” gibt es 12 Tracks – 12 x Rage Against The Machine in Reinkultur. Tom Morello ist einer der wohl innovativsten Gitarristen seiner Zeit und Zack De La Rocha, Sänger und Songwriter von RATM, klingt auf “The Battle Of Los Angeles” so intensiv und unerbittlich, wie selten zuvor. So kann man hier den wohl ausgefeiltesten Sound hören, den “Rage Against The Machine” bisher produzierten.

„Renegades” (2000):
Ein Album nur mit Cover-Versionen von RATM – geht das? Natürlich! “Renegades” ist Overdrive pur! Hart, rasend und ohne Pause katapultieren sie sich von Höhepunkt zu Höhepunkt, u.a. “Maggie’s Farm” von Bob Dylan, “Street Fighting Man” von den Stones, “The Ghost Of Tom Joad” von Springsteen (erschien auch als Single) und “Kick Out The Jams” von den MC5.

“Live At The Grand Olympic Auditorium” (2003):
Nach weltweit über 12 Millionen verkauft Alben spielten RATM am 13. September 2000 ihre vorerst letzte Show (die Reunion erfolgte inzwischen zum Glück bereits). An diesem Abend bewiesen die Jungs ein weiteres Mal, dass sie ohne Zweifel eine der grössten Rockbands aller Zeiten sind! Alle Hits plus Guest Appearance von Cypress Hill auf “How I Could Just Kill A Man” und einem Cover von MC5´s Klassiker “Kick Out The Jams”!

Rage Against the Machine im Internet
Rage Against the Machine bei Wikipedia

Sony Music

The Collection ab 28. Mai 2010 – schon vorbestellbar

[asa]B003H52VMU[/asa]


Related posts

Leave a Comment