Bonaparte – Mann mit Melone grillt mit einem Bunsenbrenner Wiener Würstchen

Ein überdimensionierter Hase wird von einer maskierten Reporterin gejagt. Ein Mann mit Melone grillt mit einem Bunsenbrenner Wiener Würstchen, die von einer Stripperin im Almdirndl gehalten werden. Ein Zwerg mit einem über-dimensionerten Plastikhummer als Fliege glotzt manisch vom Rand der Bühne ins Publikum. Eine weibliche Person, die an eine Replikantin aus Bladerunner erinnert, beisst in einen Wilhelm Tell´schen Apfel um danach einem halb nackten, schnurrbärtigen Stripper auf dem Discokugelkopf zu streicheln. Neben dem Tänzer steht eine Feuerspuckerin und setzt an zur ersten Fontaine.

Nein, das beschriebt keine Details aus einem neuen Terry Gilliam-Filmdreh, sondern ist eine Szene aus einem Konzert des Internationalen Partybattalions mit Namen “Bonaparte”
Im Publikum tragen Männer und Frauen freiwillig plüschige Hasenohren und tanzen sich in Ekstase: “Anti! Anti!!!” brüllt die Meute aus einer Kehle zum Blut- und Wasser schwitzenden Garagenrock einer 4-köpfigen Band, die von Deltablues- über Stones- und Led Zepplin-Riffs bis hin zum Berliner Electro-Synth-Oktavenbass alles verwurstet, was nicht bei fünf auf den Bäumen ist.

Angeführt werden “Bonaparte” vom einem Sänger und Gitarristen im Napoleon-Look, der sich schlicht und einfach “Der Kaiser” nennt. Die Idee eines Rock´n Roll-Zirkuses kam ihm irgendwann auf einer Autofahrt zwischen Barcelona und Berlin in seinem Fiat 850 mit 52 Pferdestärken. In der alten Mauerstadt hat der Kaiser nun seit ein paar Jahren seinen festen Wohnsitz gefunden; Aber was heisst schon “fester Wohnsitz”, wenn man über 100 Konzerte im Jahr zwischen Amsterdam, Atlantikküste, Moskauer Schneegestöber, den Alpen und Neuseeland spielt??

In den wenigen Tagen des “normalen”, irdischen Daseins fernab des Rock´n Roll-Normadentums hat der Kaiser nun endlich sein Folgealbum zum allein in Deutschland über 10.000 mal verkauften und nachweislich über 250.000 illegal herunter geladenen Hitalbums “Too Much” fertig gestellt.

“My Horse Likes You” heisst die neue, Pferdeflüsternde Platte zur neuen Revue und versammelt unerhörtes, wildes Partyfutter im Galopp zwischen der Manie eines Screaming Jay Hawkins, der 1,2,3,4-Rotzigkeit der Ramones und der Energie einer wilden, außerirdischen, technoiden Affenbande mit nie gehörten Skalectro-Vibrationen. Im Ernst: Fragen Sie das FBI!

Zu den Liveshows werden diesmal singende Pferde, Bauchredner´nde Affen und Orgel-spielende Hunde erwartet!
Meine Damen und Herren: Der Kaiser wird gleich in die Manege einreiten! Vorhang auf! Das Leben ist nichts weiter als eine große Party – und der Eintritt kostet den Verstand! Das Spektakel wird niemals untergehen!

Viva Bonaparte! Hoch lebe der Kaiser! Lang lebe der Rock & Roll…

Bonaparte bei MySpace

Bonaparte Festivals:
01.04.2010 Dordrecht, Bibelot
02.04.2010 Kampen, Stadsgehoorzaal,
03.04.2010 Amsterdam, Paradiso
04.04.2010 Schijndel, Paaspopfestival
15.04.2010 Milano-Teatro Franco Parent @ Elite Festival
28.04.2010 Krems, Donaufestival
22.05.2010 Passau, Pfingst Open Air
23.05.2010 Linz, FM4 Festival
24.05.2010 Essen, Werden-Open Air
28.05.2010 Neustrelitz, Immergut Festival
29.05.2010 Lingen, Abi Festival
19.06.2010 Scheessel-Hurricane Festival
20.06.2010 Neuhausen ob Eck- Southside Festival
25.06.2010 Spex Live @ C/O Pop
26.06.2010 St.Gallen-St Gallen Open Air
16.07.2010 Gräfenhainichen-Melt! Festival
17.07.2010 Eiching/München-Sonnenrot Festival

…und ab 4.6.2010 das neue Album: My Horse Likes You

[asa]B001D05TJS[/asa]

Leave a reply